WIPANO - Wissens- und Technologietransfer durch Patenten und Normen

Innovationen, also neue Produkte und Dienstleistungen, sind die Triebfeder des Erfolges der deutschen Wirtschaft. Mit dem Programm WIPANO also Nachfolge des langjährigen Förderprogramms "SIGNO" werden umfangreiche Zuschussmöglichkeiten zu den entstehenden Kosten bei der Beratung und Beantragung von gewerblichen Schutzrechten geboten.

Antragsberechtigt sind neben kleinen und mittleren Unternehmen auch Hochschulen und öffentliche Forschungseinrichtungen. Die weiteren Voraussetzungen sowie die Förderquote sind gegenüber dem Vorgängerprogramm SIGNO gleich geblieben: Kleine und mittlere Unternehmen, Gewerbetreibende sowie naturwissenschaftlich-technische Freiberufler, jeweils im Haupterwerb mit Sitz in Deutschland, die in den letzten fünf Jahren kein Patent oder Gebrauchsmuster angemeldet haben, erhalten 50 Prozent der förderfähigen Kosten als nichtrückzahlbaren Zuschuss.

Neu ist hingegen die maximale Fördersumme von über 16.000 Euro, was einer Verdopplung im Vergleich zu SIGNO entspricht, sowie einer Verlängerung der Laufzeit auf 24 Monate.

Die Zuschüsse können nicht pauschal ausgezahlt werden, sondern sind in sechs Leistungspakete unterteilt, die inhaltlich aufeinander aufbauen und dem Verfahren zur Erlangungen eines gewerblichen Schutzrechtes entsprechen. Das individuelle Verfahren ist von einem zugelassenen WIPANO Partner zu betreuen. Gerne stellen wir Ihnen hierzu Kontaktdaten zur Verfügung.

Eine Antragstellung ist seit 11. April 2016 möglich.

Weitere Informationen finden Sie auch direkt unter www.wipano.de


Druckersymbol Druckversion (zuletzt geändert am 2017-05-12 14:31:40)