BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Die Müllgebühren bleiben konstant

Bescheide kommen - Änderungen bitte schriftlich angeben

Umfangreiche Post wird in den nächsten Tagen aus der Kreisverwaltung Ahrweiler verschickt. Rund 50.000 Jahresbescheide für die Müllgebühren gehen an die Haushalte und Gewerbebetriebe im AW-Kreis. Erfreulich: Die Gebühren für 1999 bleiben konstant.

Besonders in der ersten Woche nach dem Versenden bittet der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) die Bürger um Verständnis, wenn Telefonleitungen häufig belegt sind und der zuständige Sachbearbeiter nicht sofort erreichbar ist. Der AWB rät, mögliche Änderungen zur Personenzahl in den Haushalten oder der Adresse schriftlich oder per Fax mitzuteilen oder erst nach einigen Tagen anzurufen. Für eventuelle Rückfragen muß bei schriftlichen Eingaben unbedingt die Telefonnummer angegeben werden. Zudem ist der AWB über das Internet erreichbar (www.aw-online.de/awb).

Für die Zahlung sollte der beigefügte Überweisungsträger verwendet werden. Dieser ist maschinell lesbar und ermöglicht das schnelle Verbuchen des Zahlungseingangs. Um verspätete Zahlungen zu vermeiden, kann die Gebühr auch über eine Einzugsermächtigung laufen. Die Einzugsermächtigung, die sich jederzeit widerrufen läßt, muß dem AWB schriftlich mitgeteilt werden. Seit diesem Jahr sind die Gebühren auch in EURO ausgewiesen. Die Abfallgebühren werden je zur Hälfte am 1. März und am 1. September fällig.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 28.01.1999

<< zurück