BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Solarstrom wird gefördert

Sonnenlicht in Elekrizität umwandeln

Wer sich für die Erzeugung für Solarstrom interessiert und in die dafür nötigen Photovoltaik-Anlagen investieren möchte, kann auf finanzielle Unterstützung hoffen. Über die Kreditanstalt für Wiederaufbau in Frankfurt/Main (KfW) legt der Bund 1999 das "100.000-Dächer-Solarstrom-Programm" auf. Diese Umweltschutz-Investition, mit der Sonnenlicht in Elektrizität umgewandelt wird, soll den CO2-Ausstoß mindern.

Das Programm richtet sich nach Angaben der Kreisverwaltung Ahrweiler an Privatpersonen, kleine und mittlere private Gewerbeunternehmen sowie Freiberufler. Anträge werden über jede Bank, Sparkasse oder Bausparkasse eingereicht. Die Darlehen sind mit einer maximalen Laufzeit von zehn Jahren bei bis zu zwei tilgungsfreien Anlaufjahren ausgestattet. Weitere Einzelheiten werden noch festgelegt. - Info: Kreditanstalt für Wiederaufbau, Postfach 111 141, 60046 Frankfurt, Ruf 069/7431-4340, Fax /7431-2944, Internet: www.kfw.de . 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 28.01.1999

<< zurück