BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kühlerschutz nicht in Kanalisation kippen

Hintze: Genug legale Entsorgungswege vorhanden

Pkw-Kühlerschutzmittel darf nicht in den Abfluß gekippt werden. Dieses Glykol-Wassergemisch mit verschiedenen umweltproblematischen Zusatzstoffen ist als Sonderabfall zu entsorgen.

Wie der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) betont, bieten viele Kfz-Werkstätten seit langem ein funktionierendes Rücknahmesystem an. Dort wird der Kühlerschutz gegen ein geringes Entgelt angenommen und wieder aufbereitet. Geringe Mengen können auch über das Schadstoffmobil entsorgt werden; dazu bitte den Entsorgungsscheck aus dem Abfallratgeber ausfüllen und absenden.

Die Flüssigkeit schützt Autokühler im Winter vor dem Einfrieren und soll die Korrosion reduzieren. "Wer Kühlerschutzmittel und andere Sonderabfälle einfach in den Abfluß kippt, gefährdet die Umwelt und kann dafür belangt werden", stellt AWB-Abfallberater Volkmar Hintze klar. Es gebe genug legale Entsorgungswege im AW-Kreis. Wer Fragen habe, könne sich informieren über die gebührenfreie Servicenummer des AWB (Ruf 0800/0858 858) oder im neuen Abfallratgeber, der jedem Haushalt vorliege.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 25.02.1999

<< zurück