BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Weiler: Bundeskanzler soll Ausgleichs-Zusagen einhalten

Landrat Joachim Weiler fordert die Bundesregierung auf, die Zusagen beim Berlin-Bonn-Ausgleich einzuhalten. Vor allem die von Bundesumweltminister Jürgen Trittin beabsichtigte Verlagerung der Unterabteilung "Internationale Zusammenarbeit" des Bundesumweltministeriums sowie weiterer Dienststellen nach Berlin stehe "im klaren Widerspruch zum Berlin/Bonn-Gesetz".

Das betont Weiler in zwei Schreiben an Bundeskanzler Gerhard Schröder und Bundesbauminister Franz Müntefering. Weiler fordert beide Spitzenpolitiker auf, daß die "gesetzlich vorgesehene faire Arbeitsteilung" zwischen Berlin und Bonn eingehalten wird. In einem dritten Schreiben wendet sich der Ahrweiler Landrat an den rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck mit der Bitte, sich ebenfalls gegenüber der Bundesregierung dafür einzusetzen, daß der Erfolg des Bonn/Berlin-Ausgleichs dauerhaft gesichert werde.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 11.03.1999

<< zurück