BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Bis zu acht Stimmzettel ausfüllen

13. Juni: Kommunal- und Europawahlen - Einige Hinweise vom Kreis

Bevor die Bürger am 13. Juni zur Wahl gehen, sollten sie einige Hinweise beachten, die aus der Kreisverwaltung Ahrweiler kommen. An diesem Sonntag werden die Stimmen abgegeben für die Kommunalwahlen und das Europäische Parlament.

Bei den Kommunalwahlen werden jene politischen Vertreter vor Ort gewählt, die die Interessen der Bürger für die nächsten fünf Jahre wahrnehmen sollen. Gewählt werden in den Ortsgemeinden die Ortsbürgermeister und Gemeinderäte, in den Verbandsgemeinden zusätzlich die Verbandsgemeinderäte. In den kreisangehörigen Städten Bad Neuenahr-Ahrweiler, Remagen und Sinzig sowie der Gemeinde Grafschaft entscheiden die Wahlberechtigten über die Zusammensetzung der Stadt- beziehungsweise Gemeinderäte und Ortsbeiräte und votieren für die Ortsvorsteher. Außerdem wird über die künftige Zusammensetzung des Kreistages des Kreises Ahrweiler entschieden. Im Brohltal steht zusätzlich die Wahl des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde an.

Insgesamt können bis zu acht Stimmzettel zusammenkommen. Daher gilt es, bei den vielen Kreuzen den Überblick zu bewahren. Dies trifft besonders für Rheinland-Pfalz zu, wo die Möglichkeit des "Kumulierens" und "Panaschierens" besteht. Was verbirgt sich hinter diesen Begriffen? Ein Wähler, der so viele Stimmen hat wie Ratsmitglieder zu wählen sind, kann einem Bewerber bis zu drei Stimmen geben (Kumulieren). Zudem sind die Wähler bei ihrem Votum nicht an eine Partei oder Wählergruppe gebunden; vielmehr können sie ihre Stimmen auch Bewerbern verschiedener Parteien geben (Panaschieren).

Alle Wahlberechtigten wurden oder werden von den Verwaltungen der Städte und Verbandsgemeinden benachrichtigt, in welchem Wahllokal sie ihre Stimmen abgeben können. Wer bis Ende Mai keine Benachrichtigung erhält, sollte sich mit der betreffenden Verwaltung in Verbindung setzen.

Eine Ausnahme gilt für Bürger aus anderen Staaten der Europäischen Union, die ebenfalls wahlberechtigt sind. Während diese EU-Ausländer bei den Kommunalwahlen automatisch wahlberechtigt sind und wie alle anderen Wähler eine Wahlbenachrichtigung erhalten, mußten sie für die Europawahlen einen gesonderten Antrag stellen. Stichtag dafür war, wie die Kreisverwaltung bereits gemeldet hatte, der 10. Mai.

Die Möglichkeit der Briefwahl besteht auch für die jetzt anstehenden Stimmabgaben. Wer am Wahltag aus einem wichtigen Grund abwesend ist, kann von der Briefwahl Gebrauch machen. Dabei ist zu beachten, daß der Wahlbrief rechtzeitigt zur Post gegeben werden muß, damit er spätestens am Wahltag bei der betreffenden Behörde eingeht. Verspätet eingehende Briefwahlstimmen können nicht mehr berücksichtigt werden. Die Stadt- und Verbandsgemeindeverwaltungen geben Briefwahlunterlagen aus.

Am Wahltag öffnen die Wahllokale um 8 Uhr. Die Stimmen müssen bis 18 Uhr für die Kommunalwahlen und bis 21 Uhr für die Europawahlen abgegeben sein. Weitere Fragen zur Wahl beantworten die Verwaltungen der Städte und Verbandsgemeinden sowie die Kreisverwaltung Ahrweiler: Ruf 02641/975-284, Fax /975-456, eMail: Info@kreis-ahrweiler.de  .


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 19.05.1999

<< zurück