BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

"Botschafter der Region" geehrt

Die Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler verliehen

Menschen, die sich in besonderer Weise um den Kreis Ahrweiler verdient gemacht haben, wurden jetzt mit der Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde in Adenau hat Landrat Joachim Weiler diese Auszeichnung an acht Personen und Institutionen verliehen. "Alle zusammen bekennen sich f├╝r unseren Kreis, allesamt sind sie Botschafter f├╝r unsere Region", sagte Weiler in seiner Festansprache.

Die Dorfgemeinschaft Gelsdorf habe sich innerhalb der Gesundheits- und Fitnessregion Kreis Ahrweiler einen Namen gemacht. Mit der Idee, heimische H├Âfe und Betriebe f├╝r interessierte Besucher zu ├Âffnen und sich bei der Arbeit ├╝ber die Schulter schauen zu lassen, habe Gelsdorf hohe Besucherzahlen erzielt. Gelsdorf habe die Chance erkannt, die Zukunft der Landwirtschaft und des Handwerks im Ort aktiv zu gestalten. Gerade heute gelte es mehr denn je, f├╝r regionale Produkte zu werben, begr├╝ndete Weiler die Preisverleihung nach Gelsdorf, dessen Ortsvorsteher Hermann-Josef Linden die Ehrenplakette entgegennahm.

Der nierenkranke Heinz Gemein aus Sinzig-Bad Bodendorf resigniere nicht wegen seiner Behinderung, sondern engagiere sich f├╝r die Interessen jener Menschen, die an der gleichen Krankheit leiden. 1984 habe er die Interessengemeinschaft "K├╝nstliche Niere Rheinland-Pfalz-Nord" mitgegr├╝ndet. Er rufe zu Spenden auf, organisiere Feste und m├Âchte mit seiner Hilfe vor allem Kinder und Jugendliche erreichen. "Heinz Gemein ist Tag und Nacht erreichbar, und er ist ein guter Zuh├Ârer, wenn andere kranke Menschen ihn um Rat bitten", lobte Weiler den sozialen Einsatz des Bad Bodendorfers, der auch im ├Ârtlichen Vereinsleben aktiv ist. Zudem habe sich Heinz Gemein daf├╝r eingesetzt, im Krankenhaus Maria Hilf eine Dialysestation zu etablieren.

Um die Ausbildungspl├Ątze der Jugendlichen im Kreis Ahrweiler haben sich die Lehrstellenlotsen der IHK verdient gemacht. Die Industrie- und Handelskammer Koblenz habe 1997 diese bundesweit einmalige Aktion gestartet. Dazu der Landrat: "Auch im Kreis Ahrweiler fanden sich schnell zahlreiche freiwillige Lotsen, die im Bereich des Kammerbezirkes nach freien Lehrstellen f├╝r Jugendliche aus der Region suchten." Diese Lotsen verst├╝nden sich "als Partner zwischen Betrieb und Jugendlichem". Durch das direkte Gespr├Ąch mit potentiellen Ausbildungsbetrieben seien noch Lehrstellen gefunden worden. Als Dank f├╝r die Initiative der IHK ├╝berreichte Weiler die Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler stellvertretend f├╝r alle Lehrstellenlotsen an Gerd Distelrath, den Leiter der IHK-Au├čenstelle in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Triathlon bestimme das Leben von Diana Kohzer aus Westum. "Fit wie kaum eine andere, liegt es f├╝r sie nahe, in unserer Region mit mehreren hundert Kilometern Radwegen, au├čergew├Âhnlich sch├Âner Landschaft und auch Badem├Âglichkeiten einem solchen Dreikampf nachzugehen." Zudem hob Weiler hervor, da├č Diana Kohzer noch Wettk├Ąmpfe f├╝r die Laufgemeinschaft Kreis Ahrweiler betreibe. Die Studentin der Ern├Ąhrungswissenschaften habe in ihrem Vater einen zuverl├Ąssigen Partner gefunden, der als Trainer, Manager und pers├Ânlicher Betreuer wertvolle Tips geben k├Ânne. Diana Kohzer erhielt die Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler f├╝r ihre "gro├čen sportlichen Leistungen und als sympathische Botschafterin f├╝r den Kreis Ahrweiler im Sport".

Der Maler und Bildhauer Bernhard M├╝ller-Feyen aus Adenau habe als K├╝nstler "ganz eigene Akzente gesetzt und sich weit ├╝ber die Kreis- und auch Landesgrenzen hinaus etabliert." Mit seinen Werken habe er in der Kunst des 20. Jahrhunderts "etwas Neues geschaffen, einen eigenen Stil entwickelt - und zwar den Archetypen". Dabei handelt nach den Worten Weilers um schlaufenk├Âpfige Figuren, die ihm, M├╝ller-Feyen, gewisserma├čen das ewige "Urbild" bedeuteten. Damit habe er der internationalen Kunst eine eigene Handschrift verliehen. Der international renommierte K├╝nstler habe in Adenau selbst eine Gro├čplastik geschaffen und in der Pfarrkirche ein Fenster gestaltet.

Die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg, Stamm Adenau betreibe "eine ganz besonders aktive Jugendarbeit". Ein zentraler Akzent liege dabei auf der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Diese seien in Entscheidungsprozesse eingebunden und k├Ânnten bestimmen, was sie innerhalb der Stammesgruppe machen m├Âchten. Diese Arbeit sei "sehr dynamisch", animiere junge Menschen, selber kreativ zu werden und sich eigene Gedanken um eine sinnvolle Freizeitbesch├Ąftigung zu machen. Stellvertretend f├╝r den ganzen Verein ├╝berreichte Weiler die Ehrenplakette an die Stammesvorsitzende Monika Frings.

Um den Erhalt eines wertvollen Kulturgutes der Region habe sich der "F├Ârderverein zur Wiederherstellung und Unterhaltung der Propsteikirche Buchholz e.V." aus Burgbrohl verdient gemacht. Dem 1984 gegr├╝ndeten Verein komme ein wesentlicher Anteil an der Sanierung der Klosterkirche zu. Die Mitglieder des Vereins versuchten, die Finanzierung des Wiederaufbaus durch private Spenden und staatliche Zusch├╝sse zu sichern. Weiler: "Der F├Ârderverein hat den drohenden endg├╝ltigen Verfall dauerhaft verhindert." Die Kosten f├╝r den Wiederaufbau der 1135 erstmals urkundlich erw├Ąhnten Propstei St. Servatius zwischen Burgbrohl und Gless werden durch ├Âffentliche Zusch├╝sse gedeckt. Dies seien bis Ende 1998 rund 1,4 Millionen Mark gewesen. Die Eigenleistungen des F├Ârdervereins von rund 100.000 Mark bezeichnete Weiler als "enorme Summe". Die Ehrenplakette ├╝berreichte der Landrat stellvertretend f├╝r den F├Ârderverein an Hans Bladt.

Der Name Rudolf M. Thomi aus Ahrbr├╝ck stehe f├╝r die Marien-Wallfahrtskapelle zu Ahrbr├╝ck-P├╝tzfeld. Seit mittlerweile ├╝ber 40 Jahren, genau seit 1955, verwalte er die Kapelle und sorge sich um alle Angelegenheiten rund um das kleine Gotteshaus. "Ohne ein solches Engagement w├Ąre die Kapelle sicherlich nicht das, wie sie sich uns heute in ihrer gesamten barocken Pracht zeigt", lobte Weiler das Engagement Rudolf M. Thomis. Bis heute ziehe die Wallfahrtskapelle aus dem Jahre 1681 Gl├Ąubige und Kunstfreunde an und sei weit ├╝ber die Kreisgrenzen hinaus bekannt. Seit langem schon sei sie Mittelpunkt des kulturellen Geschehens in P├╝tzfeld. Auch die regelm├Ą├čigen Konzerte in der Barock-Kapelle habe der ehemalige Ortsb├╝rgermeister Rudolf M. Thomi ins Lebens gerufen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 19.05.1999

<< zurück