BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Gastronomie wirft Speisereste häufig in Mülltonne

Das ist verboten - Verstärkte Kontrollen angekündigt

Die verbotene Entsorgung von Speiseresten über die schwarze Restmüll- und die braune Biotonne aus Gastronomiebetrieben

wird immer häufiger festgestellt. Schärfere Kontrollen sollen das unterbinden, wie die Kreisverwaltung und der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) jetzt melden.

Nach dem Gesetz sind sogenannte "Abfälle tierischer Herkunft" außerhalb der öffentlichen Abfallentsorgung zu verwerten. So dürfen Speisereste aus Gastronomiebetrieben nur über zugelassene Speisereste-Entsorger verwertet werden.

Lediglich Bioabfälle nichttierischer Herkunft können über die braune Biotonne entsorgt oder eigenkompostiert werden. Dazu zählen beispielsweise Kartoffelschalen, Salatabfälle, Obst und Gemüse. Kreis und AWB kündigen die verstärkten Kontrollen an, um die korrekte Speiserest-Entsorgung zu überprüfen. Wer seine Mülltonne falsch befüllt, muß damit rechnen, daß sie nicht geleert wird.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 19.05.1999

<< zurück