BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wer gibt Mutterboden ab?

Erdaushub-Börse wieder lebhaft

Mehrere Bauherren im Kreis Ahrweiler suchen dringend Mutterboden - niemand hingegen bietet diese Art von Erdaushub derzeit an. Dies ist die aktuelle Situation an der Erdaushub-Börse des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB). Wer Mutterboden oder andere Erdmassen zum Aufschütten braucht oder nach dem Ausschachten loswerden möchte, kann den AWB anrufen unter 02641/975-281 (Fax /975-329, Fax-Abruf /975-456 in der Kreisverwaltung). Bauherren und Unternehmer sollten eine erfolgreiche Vermittlung unverzüglich melden, damit die Erdaushub-Börse auf dem neuesten Stand bleibt. Die Vermittlung ist kostenlos. Geber und Nehmer der Bodenmassen regeln das Geschäftliche, etwa zum Transport, unter sich. Der aktuelle Stand:

Anbieter : Müsch: 400 Kubikmeter Erdaushub; Kesseling: 300 cbm Erdaushub/Füllmaterial; Kesseling: 800 cbm Erdaushub/Füllboden; Ahrbrück: 100 cbm Füllboden; Bachem: 300 cbm Erdaushub/Füllmaterial; Ringen: 300 cbm; Oedingen: 120 cbm Lehmboden.

Abnehmer , die alle Mutterboden suchen: jeweils in Bad Neuenahr-Ahrweiler an getrennten Stellen: 10, 50, 500 und 3.000 cbm; Bad Bodendorf 1,5 cbm; Sinzig 10 cbm; Burgbrohl-Lützingen 50 cbm; Schalkenbach 30 cbm; Hausten bei Weibern 3 cbm.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.06.1999

<< zurück