BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Bilderreiche Ästhetik, Gespenster-Bier und Motoren-Sound

Der Kreis Ahrweiler mit drei Gruppen beim Rheinland-Pfalz-Tag

Eine Delegation der etwas anderen Art hat der Kreis Ahrweiler zum diesjährigen Rheinland-Pfalz-Tag nach Boppard entsandt. Dabei war es gerade die Mischung aus traditionsreicher Autotechnik, "horrormäßigem" Jugend-Pepp und einer renommierten Show-Tanz-Präsentation, die den Applaus von rund 50.000 Besuchern beim großen Festzug am Sonntag herausforderte.

Im optischen Zentrum der Darbietung aus dem AW-Land stand gewiß der Auftritt von Thisabe Zimmermann-Heinrich, der Chefin der Halloween Kids aus Bad Neuenahr-Ahrweiler. Sie überreichte dem rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck einen Geschenkekorb, den der Landesvater noch bei keinem Fest erhielt: Neben diversen Halloween-Utensilien hatte Thisabe Zimmermann-Heinrich für ihre 40köpfige Gruppe einige Flaschen Bier eingepackt. Kein normaler Gerstensaft allerdings: Denn das erst jüngst auf den Markt gekommene und vereinseigene Halloween-Bräu wird aus Kürbissaft hergestellt und kommt auf satte 6,2 Prozent Alkohol.

Auch Amin Jabbary und Rachid Akim, die neben der fünfjährigen Kimberly Truschies zu den jüngsten "Gespenstern" der Halloween-Gruppe zählen, werden das Landesfest in Boppard so schnell nicht vergessen. Denn sie durften mit der Chefin ihrer Gruppe auf die Ehrentribüne, wo sie auch Landrat Joachim Weiler herzlich in Empfang nahm. Bei den Halloweens, die einen alten keltischen Brauch der Geistervertreibung zum Erntedank aus den USA nach Europa zurückbringen, sind es aber die vielen helfenden Hände, die am Erfolg der Gruppe arbeiten. So sorgten Björn Franke, Marion Truschies und Anne Nießen für die bühnenreife Schminke der "Kids", während Stefan Zimmermann für den Bau des Festwagens verantwortlich zeichnete. Und eigens zum Rheinland-Pfalz-Tag hat Thisabe Zimmermann-Heinrich eine Postkarte ihrer Gruppe herausgegeben.

Für kaum weniger staunende Besucheraugen, allerdings für weitaus mehr "Sound" sorgte ein Rennwagen-Korso, mit dem der Nürburgring für den AW-Kreis in Boppards Straßen vorfuhr. Der automobile Klassiker-Tross startete sogar aus der Pole-Position und führte den Festzug an. Mit dabei unter anderem: ein spritziger Sportwagen der Marke Triumph TR 6 aus dem Jahr 1975, gesteuert übrigens von Manfred Prinz, dem Stunt-Fahrer der ARD-Informationsserie "Der 7. Sinn", außerdem das 345-PS-Schlachtschiff Cadillac De Ville von 1964 oder jener Mercedes 220 S Cabrio, der einst Catarina Valente gehörte.

Schweißtreibend, aber dafür auch mit einem Doppelapplaus bedacht - diesen Lohn verbuchte die Tanzgruppe Lützinck für ihre Vorstellungen. Bereits am Vormittag absolvierten die drei Brohltaler Tanzteams einen Auftritt auf der Bühne des Südwestrundfunks. Dabei bestand die Jugendgruppe ihre Feuertaufe. Sie zeigte den modernen Jazztanz "Zwischen Gut und Böse". Und anschließend formierten sich die von Elvira Sochanowski gemanagten und von Alexandra Wilhelmi trainierten Frauen und Männer zum Festzug durch die Rheintal-Stadt. Für Beifallsstürme sorgten immer wieder die sportliche Akrobatik und die bilderreiche Ästhetik der Tanzgruppe Lützinck.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 24.06.1999

<< zurück