BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Weidehaltung: Tiere vor Hitze schützen

Die Weidehaltung von Rindern, Schafen und Pferden bringt bei hochsommerlichen Temperaturen besondere Pflichten mit sich. Darauf weist jetzt die Kreisverwaltung Ahrweiler hin. Ist auf einer Weide kein natürlicher Wasserlauf vorhanden, müssen die Weidetiere täglich ausreichend mit frischem Wasser versorgt werden, etwa durch eine mobile Selbsttränke. Die Funktionsfähigkeit des Tränkemechanismus sollte regelmäßig geprüft werden.

Häufig wird übersehen, daß auch Weidetiere empfindlich auf übermäßige Sonneneinstrahlung reagieren. Vor allem unpigmentierte weiße Körperpartien sind durch Sonnenbrand gefährdet. Daher sollte eine Weide über Bäume als Schattenspender verfügen. Zur guten Weidehaltung gehört auch eine sichere Einzäunung, an der keine Verletzungsgefahr für die Tiere besteht.

Tiernutz und Tierschutz sind keine Gegensätze. Optimale Haltungsbedingungen dienen dem Wohlbefinden der Tiere und dem wirtschaftlichen Erfolg der Landwirte.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 15.07.1999

<< zurück