BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Abend-Exkursion zum Rodder Maar

Kinder und Erwachsene gleicherma├čen begeistert

F├╝r Unterhaltung der etwas anderen Art sorgten jetzt die "Bewohner" des Rodder Maares: Die Kreisverwaltung Ahrweiler und die Bezirksregierung Koblenz hatten zu einer abendlichen Exkursion eingeladen, in deren Rahmen viele Kinder und Erwachsene die Tiere und Pflanzen in ihrem nat├╝rlichen Lebensraum beobachten konnten.

Die im Sommer 1997 gestartete Renaturierung des Rodder Maares ist jetzt in Teilbereichen abgeschlossen. Anla├č genug, interessierten Naturfreunden die Ma├čnahme selber, aber auch Flora und Fauna vorzustellen. Etwa 70 Naturfreunde konnten Klaus L├Âbner, Projektleiter von der Kreisverwaltung, und Manfred Braun, Naturschutzreferent bei der Bezirksregierung, begr├╝├čen.

Da sangen Amseln, Goldammern und Buchfinken. Hier nisteten Baumpieper und br├╝teten Bl├Ą├črallen und Stockenten. Graureiher, Mehlschwalben und Mauersegler jagten ├╝ber der Wasseroberfl├Ąche nach Beute. Klaus L├Âbner erkl├Ąrte dabei immer wieder Schritte der Renaturierung des Maares.

In einem solchen Na├č f├╝hlen sich dann auch noch ganz andere Bewohner wohl: So konnten die Naturfreunde Erdkr├Âten und einen Fadenmolch beobachten, die das Gew├Ąsser jetzt f├╝r sich entdeckt haben.

H├Âhepunkt der Wanderung aber war sicherlich der Flug der Fledermaus. Mit Hilfe von Ultraschalldetektoren wurden die Rufe des Gro├čen Abendseglers und der Zwergflederm├Ąuse in solche Frequenzen umgewandelt, die f├╝r das menschliche Ohr wahrnehmbar sind. Gerade die Kinder und Jugendlichen waren eifrig damit besch├Ąftigt, die Flederm├Ąuse zu orten und sie auf ihrem Jagdflug nach Insekten zu beobachten. In beeindruckender Weise f├╝hrte so die Natur vor, wie schnell sie die jetzt erst neugeschaffene Renaturierungsfl├Ąche f├╝r sich erobert.

Die Naturfreunde freuten sich ├╝ber das abendliche Schauspiel am Rodder Maar und waren sich alle einig: Ein solcher Abend mu├č wiederholt werden.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 22.07.1999

<< zurück