BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

"Einfälle statt Abfälle"

AWB-Projekttage im Sinziger Hennes-Schneider-Haus

Unter dem Thema "Einfälle statt Abfälle" erlebten 200 Kinder im Rahmen einer Ferienfreizeit zwei interessante Tage im Hennes-Schneider-Haus im Sinziger Harterscheid. Es handelte sich hierbei um ein neues Projekt in Sachen Umwelterziehung, das der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt Sinzig durchführte. AWB-Abfallberater Ulrich Marx und die Leiterin des Hennes-Schneider-Hauses, Wiltrud Post, gestalteten die beiden Tage mit dem Ziel, die Kinder an den bewußten Umgang mit Abfällen heranzuführen und ihnen das Wiederverwerten von Rohstoffen zu verdeutlichen.

Gefragt waren Phantasie und Einfallsreichtum im Umgang mit dem Thema Abfall. "Und davon", so Wiltrud Post, "hatten Kinder und Betreuer reichlich zu bieten". In neun Projektgruppen konnten die Kinder Wissenswertes rund um die Abfallwirtschaft im Kreis Ahrweiler erfahren. Spiel und Spaß kamen dabei nicht zu kurz: So gab es eine "Müll-Hochzeit" und eine "Müll-Modenschau" mit viel Selbstgebasteltem aus ausgedienten Gegenständen zu bewundern. Dazu hatten die Kinder eigens geeigneten Müll gesammelt und mitgebracht. Denksport war bei den Abfallrätseln und dem Müllsortierspiel gefragt. Hier ging es darum, auf spielerische Art und Weise erlerntes Wissen abzurufen und zu vertiefen. "Mülldetektive" suchten im Wald nach Abfall und sortierten ihn im Anschluß. Fernseher und Videorecorder waren bei der Projektarbeit wichtige Hilfsmittel. Beides hatte die Lohmer-Hanses KG aus Sinzig unentgeltlich bereitgestellt.

Ein besonderer Höhepunkt war für viele Kinder die Rundfahrt mit einem modernen Sammelfahrzeug der Firma Umtech. Die Kinder konnten sich dabei hautnah ein Bild von der Arbeit der Müllwerker machen und ihnen viele Fragen zum Thema Abfall stellen.

In Gruppenarbeiten zu Abfallvermeidung und Recycling lernten die Kinder, daß längst nicht alle Stoffe wiederverwertet werden können, sondern unter hohen Kosten deponiert oder anderweitig entsorgt werden müssen. Hier zeigte sich, wie wichtig es ist, den Abfall einzusammeln und richtig zu sortieren. "Denn", so unterstrich Marx, "gut getrennt ist halb recycelt, wobei der beste Müll der ist, der gar nicht erst entsteht."

Wer Fragen zum Thema Abfall hat oder das Thema ebenfalls in einem Projekt oder einer Unterrichtseinheit aufarbeiten möchte, wendet sich unter Telefon 02641/975-444 an den AWB.




Bild im TIFF-Format


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 22.07.1999

<< zurück