BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Schilderwald wird gelichtet

Kreis baut ├╝berfl├╝ssige Verkehrsschilder ab

Zusammen mit weiteren Beh├Ârden hat die Kreisverwaltung Ahrweiler die Verkehrszeichen entlang der Stra├čen im Kreisgebiet unter die Lupe genommen. Das Ergebnis der Untersuchung: 300 Schilder sind im Grunde nicht notwendig. Kreisbeigeordneter Walter Wirz, MdL, gab jetzt den Startschu├č f├╝r den Abbau dieser ├╝berfl├╝ssigen Verkehrszeichen und schraubte die ersten Schilder ab. Dabei unterst├╝tzten ihn Erwin Dentgen, Leiter der Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler, Peter Holbach, Leiter der Stra├čenmeisterei Sinzig und Werner Oster, Verkehrsingenieur beim Stra├čen- und Verkehrsamt Cochem.

Seit Jahren f├╝hrt die Kreisverwaltung Ahrweiler regelm├Ą├čig Verkehrsschauen durch und ├╝berpr├╝ft die Beschilderung und Stra├čenmarkierungen. In diesem Rahmen hat der Kreis bereits vor drei Jahren begonnen, in Einzelf├Ąllen unn├Âtige oder auch verwirrende Verkehrsschilder zu entfernen. Auch das Ministerium f├╝r Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz hatte jetzt gefordert, die Beschilderung entlang der Stra├čen zu ├╝berpr├╝fen und unn├Âtige Verkehrszeichen abzubauen. Beteiligt an dieser umfassenden Aktion waren neben der Kreisverwaltung das Stra├čen- und Verkehrsamt Cochem, die Stadt- und Verbandsgemeindeverwaltungen, die Polizei, die Stra├čenmeistereien sowie die Forst├Ąmter. Dazu Kreisbeigeordneter Wirz, der zur Zeit Landrat Joachim Weiler in dessen Urlaub vertritt: "St├Ąndig nimmt die Zahl der Verkehrsschilder zu, so da├č der einzelne Auto- oder Motorradfahrer mehr und mehr ├╝berfordert ist und die Flut von Schildern ├╝berhaupt nicht mehr wahrnehmen kann. Au├čerdem verringern zu viele Schilder die Bereitschaft, den Verkehr eigenverantwortlich einzusch├Ątzen und das eigene Verhalten darauf einzustellen." Ein Grundsatz der Stra├čenverkehrsordnung lautet deshalb: "So wenig Verkehrszeichen wie m├Âglich". Verkehrszeichen d├╝rfen den Stra├čenverkehr nur dort regeln, wo dies besondere Umst├Ąnde erfordern. Die Beh├Ârden haben deshalb immer zu pr├╝fen, ob auf vorhandene oder vorgesehene Verkehrszeichen verzichtet werden kann. Denn grunds├Ątzlich mu├č jeder einzelne Verkehrsteilnehmer sein Fahrverhalten den ├Ârtlichen Stra├čenverh├Ąltnissen anpassen. Wenn er das nicht macht, nutzt oft auch das beste Verkehrsschild nichts. Hier helfen, so die Erfahrungswerte der Kreisverwaltung, dann nur noch zus├Ątzliche Kontrollen der Polizei.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.07.1999

<< zurück