BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Denkmale offen für Besucher

Am Sonntag, 12. September - Führungen angeboten

Neun historische Stätten und Gebäude im Kreis Ahrweiler heißen interessierte Besucher beim Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 12. September, willkommen. Die Kreisverwaltung nennt einige Einzelheiten. Wer mehr wissen möchte: Eine Broschüre zum Denkmaltag mit Hinweisen aus ganz Rheinland-Pfalz liegt kostenlos aus bei der Kreisverwaltung sowie bei den Städten und Verbandsgemeinden.

Bad Neuenahr-Ahrweiler: Ehemalige Synagoge; Altenbaustraße:1894 durch den Remagener Architekten Gronert errichtet, in der Reichskristallnacht ausgebrannt, nach dem Krieg Lagerraum; 1981 durch den "Bürgerverein Synagoge" erworben und als museale Kulturstätte eingerichtet; geöffnet am 12. September von 14 bis 18 Uhr, Führungen 14, 15, 16 und 17 Uhr.

Jüdischer Friedhof, Schützenstraße, Ahrweiler: um 1870 angelegt; 66 erhaltene Grabsteine, ältester Grabstein von 1871, 14 - 18 Uhr, Führungen nach Bedarf.

Stadtbefestigung Ahrweiler (mit Begehung der Mauern und Türme): eine der besterhaltenen Stadtbefestigungen im Rheinland, begonnen Mitte des 13. Jhs, ovaler Bering mit vier mächtigen, axial angeordneten Türmen, drei Wehrtürmen und ehem. Wallgraben. Führungen 11, 14 und 16 Uhr, Treffpunkt Niedertor.

Jüdischer Friedhof Bad Neuenahr, Nachtigallenschlag: einziger jüdischer Friedhof im Kreis mit jüdischer Leichenhalle (ältester Grabstein von 1900, letzte Belegung 1953). 14 - 18 Uhr, Führungen nach Bedarf.

Burgruine Landskrone (Lohrsdorf): eine der bedeutendsten Höhenburgen am Mittelrhein, ab 1206 von König Philipp von Schwaben erbaut, 1677 durch Brand zerstört, 1682 gesprengt, 1910 Ausgrabungs- und Sicherungsarbeiten. Führungen 10.30 und 15.30 Uhr; Treffpunkt: Wegekreuz unterhalb der Burgruine.

Brohl-Lützing, Werkstatt der Brohltal-Schmalspureisenbahn: Eisenbahnwerkstatt mit Werkzeugmaschinen, Elektrohammer, Schmiede, Radsatz-Drehbank von 1903, 10 - 18 Uhr, Führungen nach Bedarf, Fahrten mit der Schmalspurbahn durchs Brohltal.

Propstei St. Servatius Buchholz (Burgbrohl): um 1135 als Propstei der Benediktinerabtei Mönchengladbach gegründet, 1802 aufgehoben, in der Neujahrsnacht 1951/52 abgebrannt und nur als Ruine erhalten; Restaurierung seit 1981. Führungen 14 und 16 Uhr.

Burgruine Rolandseck (Rolandsbogen): um 1122 gegründet, 1475 zerstört, in der Silversternacht 1839/40 Einsturz des einzig verbliebenen Rolandsbogen; Wiederaufbau auf Initiative des Dichters Freiligrath durch Dombaumeister E.F. Zwirner. Führungen 11, 14 und 16 Uhr, Möglichkeit zur Einkehr im Restaurant Rolandsbogen.

Heimatmuseum im Sinziger Schloss: 1854-58 auf den Resten einer Wasserburg des 14. Jhs. in neugotischen Formen nach Plänen des Kölner Architekten Vincenz Statz errichtet, Ausmalung von Carl Andreae. 10 - 12 und 14- 17 Uhr, Führungen 11 und 14 Uhr.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.09.1999

<< zurück