BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreisentwicklung kompakt

Neues Faltblatt liegt aus - Farbige Strukturkarte

Das neue Kreisentwicklungsprogramm "Zukunft AW 21" liegt jetzt als Kurzbeschreibung in einem kompakten Infoblatt vor. Bei diesem Programm handelt es sich um ein breit angelegtes Analyse- und Strategiepaket, das die Richtschnur des Kreises Ahrweiler auf seinem Weg ins 21. Jahrhundert spannen soll.

Das Faltblatt, das im Foyer der Kreisverwaltung ausliegt, beschreibt die Vorgehensweise des Kreisentwicklungsprogramms (KREPR) und bietet eine farbige Übersichtskarte zu den einzelnen Strukturelementen im AW-Kreis. Dazu zählen Straßen, die Raumstrukturgliederung mit verdichteten und dünn besiedelten Räumen, Gewerbe- und Technologie-Einrichtungen, Kur- und Tourismus-Schwerpunkte sowie Maßnahmen der Dorferneuerung und Stadtsanierung. Eine Grafik nennt die Beteiligten des Projekts.

Das KREPR umfasst alle wesentlichen öffentlichen Lebensbereiche in allen Kommunen, angefangen von der Bevölkerungsentwicklung und der wirtschaftlichen Zukunft bis hin zu Fragen des Verkehrs und der sozialen Infrastruktur. Dieses Programm - dessen bisherige, 250-seitige Fassung stammt aus dem Jahr 1977 und entspricht nicht mehr den aktuellen Anforderungen - versteht sich als Leitlinie und Orientierungshilfe für zukünftige politische Entscheidungen in Kreis und Gemeinden. Der Blick richtet sich auf das gesamte Kreisgebiet mit Ahr, Rhein, Eifel und dem Brohltal. Mit ins Boot sollen neben den Kommunen auch Verbände und Organisationen beispielsweise aus Gewerbe, Handwerk, Landwirtschaft, Fremdenverkehr sowie dem Natur- und Umweltschutz.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.09.1999

<< zurück