BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kompostierbaren Grabschmuck verwenden

Friedhöfe auch ohne Abfall würdig dekorieren - Tipps vor Allerheiligen

Der Natur- und Umweltschutz sollte auch auf Friedhöfen nicht zu Grabe getragen werden. Rechtzeitig vor Allerheiligen appelliert der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) an die breite Öffentlichkeit, kompostierbaren Grabschmuck und umweltfreundliches Material zu verwenden.

Herkömmlicher Grabschmuck besteht bereits zu 90 Prozent aus natürlichen Materialien. So lassen sich Blumen, Blätter, Zweige, Stroh und dünner Eisendraht problemlos kompostieren. Allerdings enthalten einige Kränze und Grabgestecke Kunststoffanteile; diese sind zwar kaum sichtbar, führen jedoch zu Problemen bei der Entsorgung, weil dann der gesamte Kranz oder das Gesteck als Restmüll deponiert werden muss. Die Kränze sollen nach dem Wunsch des AWB jedoch vollständig kompostiert werden, damit kein Müll entsteht.

Im Kreis Ahrweiler startete vor einigen Jahren eine bundesweit beispielhafte Aktion. Dabei wird vollständig kompostierbarer Grabschmuck hergestellt und durch entsprechende Schildchen gekennzeichnet. Mehrere Gärtnereien im AW-Land bieten diesen kompostierbaren Grabschmuck an. Hier die aktuelle Übersicht des AWB:

Ahrweiler: Ralf Wershofen, Roesgenstraße14; Bad Neuenahr: Heribert Rech, Hauptstr. 160; Bad Bodendorf: Rainer Fuchs, Hauptstr. 48; Bad Breisig: Severin Nelles, Koblenzer Str. 63; Grafschaft-Bölingen: Christian Assenmacher, Rheinbacher Str.4; Grafschaft-Vettelhofen: Hans-Peter Kehrbusch, Ahrweiler Straße 27; Heimersheim: Hansjörg Blumenberg, Ehlinger Str. 17; Kempenich: Erwin Juchemich, Dallstr. 1; Remagen: Breuer GmH, Goethestr. 30-32; Kripp: Otto Föhr, Quellenstr. 113; Sinzig: Norbert Hammer, Koisdorfer Str. 8.

Fazit des AWB: Gräber lassen sich würdig schmücken - auch ohne Abfall. Noch Fragen? Die Gärtnereien und die Abfallberater des AWB in der Kreisverwaltung helfen gerne weiter. Info unter der gebührenfreien Rufnummer 0800/0858858.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 14.10.1999

<< zurück