BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Denk mal an die Burg Are oder die Apollinaris-Kirche

Ausstellung im Kreishaus: Deutsche Stiftung Denkmalschutz will Erbe erhalten

Auf die Vielfalt der Denkmale als Teil des historischen Erbes weisen die Kreisverwaltung Ahrweiler und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz derzeit in einer Ausstellung hin. Die Pr├Ąsentation unter dem Motto "Seht, welch┬┤ kostbares Erbe" ist bis 3. Dezember im Foyer des Kreishauses in der Ahrweiler Wilhelmstra├če zu sehen.

Die Erste Kreisbeigeordnete des Kreises Ahrweiler, Ingrid N├Ąkel-Surges, begr├╝├čte die "anschaulich aufbereitete Information der Stiftung", mit der sich "das Bewusstsein und das Wissen um historische Objekte und Denkmale in der breiten ├ľffentlichkeit verbessern" lasse. Die Denkmalschutz-Stiftung zeigt 16 ihrer F├Ârderprojekte aus den alten und neuen Bundesl├Ąndern. Dazu geh├Âren die Wismarer Georgenkirche, die Dorfkirche im th├╝ringischen Bettenhausen oder das Schloss Monaise in Trier. In Rheinland-Pfalz wurden bislang 29 Projekte mit mehr als neun Millionen Mark gef├Ârdert. Im Kreis Ahrweiler werden mit finanzieller Hilfe der Deutschen Stiftung Denkmalschutz drei Bauwerke saniert: die Burg Are in Altenahr, die Apollinaris-Kirche in Remagen und die St. Cyriacus Kirche in D├╝mpelfeld.

Seit ihrer Gr├╝ndung hat die private Stiftung von rund 95.000 F├Ârderern mehr als 70 Millionen Mark an Spenden f├╝r den Schutz der Baudenkmale erhalten. Dabei tragen die Gelder aus der Fernsehlotterie "Gl├╝cksspirale" wesentlich zur F├Ârderbilanz der Stiftung bei.

Trotz der beeindruckenden Rettungsbilanz der vergangenen Jahre warnt die Stiftung davor, diese Bem├╝hungen zu vernachl├Ąssigen. Viele Bauten, vor allem in den ├Âstlichen Bundesl├Ąndern, warteten noch immer auf eine Notsicherung. Kulturdenkmale, die jetzt nicht gesichert w├╝rden, seien f├╝r alle Zeit verloren, betont die Stiftung. Wegen der r├╝ckl├Ąufigen Denkmalschutzmittel in den L├Ąndern und Gemeinden steige die Zahl der F├Ârderantr├Ąge an die Stiftung rapide, die mittlerweile vier von f├╝nf Antr├Ągen ablehnen m├╝sse.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 15.11.1999

<< zurück