BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Nonnenwerther Schüler liefen für Nachbarn in Not

Mit 7.100 Mark "außergewöhnlichen Betrag" für guten Zweck gespendet

"Jog around the Clock". Unter diesem Motto haben Schüler und Lehrer des Privaten Gymnasiums der Franziskanerinnen von Nonnenwerth eine Benefizveranstaltung der besonderen Art ans Laufen gebracht, deren Erlös dem kreisweiten Hilfsfonds "Nachbar in Not" zugute kommt. Nicht weniger als 7.100 Mark überreichte eine Schuldelegation von der Rheininsel jetzt an die Erste Kreisbeigeordnete des Kreises Ahrweiler, Ingrid Näkel-Surges. Sie nahm diesen "außergewöhnlichen Betrag" dankend an und sagte zu, das Geld - wie bei diesem Hilfsfonds üblich - ohne einen Pfennig Abzug jenen Menschen im AW-Land zukommen zu lassen, die unverschuldet in finanzielle Not geraten sind.

Im wahrsten Sinne des Wortes rund um die Uhr gejoggt und gerannt sind die Schüler beim jüngsten Insellauf: 24 Stunden jene ab der Klasse 10, zwölf Stunden die Jüngeren. Von jeder Gruppe musste immer eine Schülerin oder ein Schüler auf der Bahn sein. Organsiert haben diesen sportlichen Großakt die Schüler der 13. Klasse Philipp Löper, Katharina Kolsdorf, Vera Kimmeskamp, Frauke Gritze, Andreas Zenthöfer und Jens Kleefuß sowie die Lehrer Manfred Müller, Klaus-Peter Alt, Wolfgang Plingen, Klaus Thal und Elisabeth Becker. Für die Startgebühren und damit für die Spende an "Nachbar in Not" sorgten Sponsoren, allen voran die Kreissparkasse Ahrweiler, sowie die Eltern der Schüler. Es war übrigens der 7. Nonnenwerther Lauf für einen guten Zweck.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 15.11.1999

<< zurück