BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Standbetreiber müssen Lebensmittel-Gesetze einhalten

Weihnachtsmärkte: Kontrolleure des Kreises mit Wochenend-Einsätzen

Der Duft von Glühwein, Waffeln und Lebkuchen auf den Weihnachtsmärkten lockt wieder viele Menschen an. Wer diese Speisen und Getränke zubereitet, muss allerdings die Vorschriften der Lebensmittelüberwachung beachten. Dazu einige Tipps aus der Kreisverwaltung Ahrweiler.

Zu den Standbetreibern gehören neben Profis auch zahlreiche Vereine, die ihre Einnahmen einem guten Zweck zuführen. Doch Achtung: Wer Speisen und Getränke zubereitet, muss die gesetzlich vorgeschriebenen hygienischen Mindestanforderungen erfüllen. Die Städte und Verbandsgemeinden erteilen den Standbetreibern auf Antrag die erforderliche Erlaubnis nach dem Gaststättengesetz.

Bei dieser Gelegenheit erhalten die Standbetreiber ein Merkblatt der Kreis-Lebensmittelüberwachung über "Anforderungen an Verkaufsstände". Dessen Inhalt wird jedoch nicht immer hinreichend beachtet, wie die Lebensmittelkontrolleure der Kreisverwaltung bei ihren jüngsten Überprüfungen festgestellt haben. Vielen Standbetreibern scheine nicht bewusst zu sein, dass sie im Rahmen ihrer gesetzlichen Sorgfaltspflichten uneingeschränkt für ihre Produkte haften.

Konkret: Ohne Handwaschbecken lasse sich "Personalhygiene kaum realisieren", heißt es aus dem Kreishaus. Ein staub- und witterungsgeschützter Standplatz mit befestigtem Boden gehöre ebenfalls zu den "zwingenden Standvoraussetzungen". Wer mit Lebensmitteln umgeht, müsse eine berufstypische, waschbare Kleidung tragen. Bei der Auszeichnung der Ware sei darauf zu achten: Wenn die Produkte kennzeichnungspflichtige Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker, Phosphate und Konservierungsstoffe enthalten, müssten diese deutlich sichtbar in den Preisverzeichnissen ausgewiesen sein.

Die Lebensmittelkontrolleure sind auch an Wochenenden im Einsatz. Wer Fragen hat, kann die Kreisverwaltung gerne anrufen: 02641/975-225. Dort ist auch das Merkblatt erhältlich.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.12.1999

<< zurück