BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kein Frust mit dem Frost in der Biotonne

Kommt der Frost, friert der Bioabfall fest: Damit solche winterlichen Probleme auftauen, gibt der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) einige vorbeugende Tipps.

Ein Hinweis vorweg: Jene Abfallbesitzer, deren braune Biotonnen sich während der Frostperioden nicht leeren lassen, können bei der darauf folgenden Müllabfuhr ausnahmsweise Bioabfälle in kompostierbaren Papiersäcken oder Kartons neben die Tonnen an die Straße stellen.

Etliche Biotonnen im AW-Land ließen sich jüngst nicht oder nicht vollständig leeren, weil der Inhalt festgefroren war. Dies geschieht meist dann, wenn nasses Herbstlaub oder andere nasse Bioabfälle in die Tonnen kommen. Besonders problematisch wird es, wenn die Abfälle zusätzlich noch innerhalb der Tonne verpresst werden.

Der AWB rät: Auf das Gitter in der Biotonne immer mehrere Lagen Zeitungspapier legen; die nassen Abfälle sorgfältig in Zeitungspapier einwickeln oder Mülltüten aus Papier verwenden. Ein bereits festgefrorener Tonneninhalt könne etwa mit einem Besenstil aufgelockert werden. Wer die Möglichkeit habe, seine Biotonne in der Nacht vor der Leerung in eine Garage oder einen anderen geschützten Raum zu stellen, sollte dies tun und die Tonne erst morgens vor der Leerung an die Straße rollen.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.12.1999

<< zurück