BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Bau der PJG-Sporthalle wird konkret

Sechs Millionen Mark zur Finanzierung vorgesehen

Der Bau der Sporthalle am Neubau des Peter-Joerres-Gymnasiums in Bad Neuenahr-Ahrweiler wird konkret. Der Kreis- und Umweltausschuss des Kreises Ahrweiler hat das Projekt jetzt beraten und beschlossen.

Zur Finanzierung sind insgesamt sechs Millionen Mark veranschlagt. Der Kreistag muss den Haushaltsplan 2000 allerdings noch verabschieden. Darin sind entsprechende Mittel für den Sporthallenbau einplant. Wie die Kreisverwaltung weiter meldet, sind die Vorplanungen bereits abgeschlossen. Derzeit werden die Unterlagen für den Antrag zur schulaufsichtlichen Genehmigung erstellt. Die Kreisverwaltung geht davon aus, dass das Bauwerk im Frühjahr 2000 ausgeschrieben werden kann.

Durch den Beschluss des Kreis- und Umweltausschusses weicht der Kreis Ahrweiler von einer ursprünglichen Hallenplanung ab. Das jetzige Konzept stellt sich vom Kostenaufwand günstiger dar. Auch ließen sich die Vorstellungen des Architekten des PJG-Neubaus zur Hallenkonzeption nicht mit denen des Bauherren, also des Kreises Ahrweiler, in Einklang bringen. Aus diesem Grund wird ein anderes Architekturbüro die neue Sporthalle bauen. Über diesen Schritt herrscht Übereinstimmung bei allen politischen Fraktionen des Kreistags.

Die Erste Kreisbeigeordnete des Kreises Ahrweiler, Ingrid Näkel-Surges, bezeichnet den jetzt anstehenden Hallenneubau als "einen wichtigen Schritt, den wir im Interesse der Schülerinnen und Schüler gehen". Der Kreis Ahrweiler habe "Handlungsbedarf für eine moderne dreiteilige Sportstätte erkannt und entsprechend beschlossen". Auch Schulelternsprecher Paul Nett begrüßt den Hallenneubau.

(Bereits am 09.12.99 erschienen)



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 16.12.1999

<< zurück