BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Von Kindschaftsrecht bis Katastrophenschutz

Kreisverwaltung legt ihren Drei-Jahres-Bericht vor - Brosch├╝re kostenlos erh├Ąltlich

Mit einem neuen Konzept pr├Ąsentiert sich der Bericht der Kreisverwaltung Ahrweiler f├╝r die Jahre von 1996 bis 1999. Die 60-seitige Brosch├╝re ist kostenlos erh├Ąltlich und liegt aus im Foyer der Kreisverwaltung sowie an zahlreichen ├Âffentlichen Stellen im Kreisgebiet, unter anderem den St├Ądten und Verbandsgemeinden sowie den Gesch├Ąftsstellen der Kreissparkasse.

Gegen die Zusendung von drei Mark in Briefmarken f├╝r das R├╝ckporto und der genauen Anschrift wird sie auch verschickt (Anschrift: Kreisverwaltung Ahrweiler, Zentrale, 53458 Bad Neuenahr-Ahrweiler). ├ľffentliche Einrichtungen wie Schulen erhalten den Bericht direkt.

"Dienst, Leistung, Zukunft" - so der Titel des Mehrjahresberichts - beschreibt die Aktionsfelder der Kreisverwaltung innerhalb der vergangenen drei Jahre. Die herk├Âmmliche Bezeichnung "Verwaltungsbericht" werde dem Magazin allerdings nicht gerecht, erkl├Ąrte die Erste

Kreisbeigeordnete Ingrid N├Ąkel-Surges. Reine Verwaltungsberichte st├╝nden in der Tradition von Rechenschaftsberichten; diese gebe die Kreisverwaltung bereits seit den 20er Jahren heraus, erinnert N├Ąkel-Surges an die damals noch j├Ąhrlich erscheinenden Schriften.

Der moderne Verwaltungsbericht geht ├╝ber den Ansatz hinaus, blo├če Einzeldaten aufzulisten und als statistisches Handbuch zu dienen. Vielmehr soll der B├╝rger direkt angesprochen, interessiert und informiert werden. Dazu werden Fakten genannt und anhand von gut lesbaren Texten, Fotos und Grafiken ausgeleuchtet.

Die im Innenteil schwarz-wei├č gehaltene Brosch├╝re im A4-Format setzt mit ihrer Titelseite "einen optischen Glanzpunkt", wie die Erste Kreisbeigeordnete betont. In sattem Gr├╝n zeigt der Titel eine Luftbilddarstellung des Kreises Ahrweiler mit den n├Ârdlichen Nachbarn in der Region Bonn sowie die Fotos dreier Gro├čprojekte: der Fachhochschule RheinAhrCampus, des neuen Peter-Joerres-Gymnasiums und des Rodder Maars.

Ein Blick ins Innenleben: Dort werden alle Arbeitsbereiche des Kreishauses beschrieben: aus dem Bauamt beispielsweise der Sinziger Hangrutsch oder der Bau von Kreisstra├čen, dann das neue Kindschaftsrecht und die Kosten der Kinderg├Ąrten, die Sch├╝lerbef├Ârderung, der Katastrophenschutz, die Beteiligungen des Kreises Ahrweiler, die Schlachtzahlen, das Abfallaufkommen und vieles mehr.

Dar├╝ber hinaus - und dies ist das Neue am Redaktionskonzept - kommen sechs Einzelpersonen mit Namensbeitr├Ągen zu Wort. Neben dem verstorbenen Landrat Joachim Weiler, der die Entstehung des neuen Berichts noch mitgestaltete, sind dies die drei Dezernenten Veronika Fischer, Johannes Paffenholz und Rolf Daniel, die ├╝bergreifende Entwicklungslinien der Kreispolitik aufzeigen.

Zudem ├Âffnet sich die Kreisverwaltung in ihrem j├╝ngsten Bericht f├╝r zwei Personen, die Meilensteine des Strukturwandels im gesamten AW-Kreis vertreten: Professor Dr. R├╝diger Jung beschreibt den RheinAhrCampus und Maternus Fiedler das Projekt der Gesundheits- und Fitnessregion. Statistischen Angaben (Bev├Âlkerung und B├╝rgermeister) runden das Werk ab - wobei die Einwohnerzahlen noch f├╝r 1998 genannt werden m├╝ssen, weil das Statistische Landesamt bis zum Redaktionsschluss noch keine 99er Angaben liefern konnte.

Hinweis an die Medien: Wir haben Ihnen den Bericht bereits zugeschickt. F├╝r die Zeitungen empfiehlt es sich, ein Foto von der Titelseite zu ver├Âffentlichen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.01.2000

<< zurück