BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Für Lepra-Kranke spenden

Die Karachi-Hilfe Maria Laach ist seit mehr als 30 Jahren aktiv

Den Spendenaufruf des Deutschen Aussätzigen-Hilfswerks (DAHW) zum Welt-Lepra-Tag am 30. Januar 2000 gibt die Erste Kreisbeigeordnete des Kreises Ahrweiler, Ingrid Näkel-Surges, an die Menschen im AW-Kreis weiter. Im Gedenken an den Todestag von Mahatma Gandhi wurde der letzte Sonntag im Januar zum Welt-Lepra-Tag erklärt.

Das DAHW setzt sich nach eigenen Angaben in 47 Ländern und mehr als 300 Projekten für die Heilung und Wiedereingliederung der Leprakranken ein. Auch heute leiden noch viele Menschen in Ländern der Dritten Welt an der Krankheit, vor allem in Indien und Brasilien. Innerhalb des Kreises Ahrweiler unterstützen die ehrenamtlichen Mitarbeiter der "Leprahilfe Karachi e.V. Maria Laach" seit mehr als 30 Jahren Aussätzige in Pakistan. Das Spendenkonto: Karachi-Hilfe Maria Laach, Raiffeisenbank Neuwied, Kontonummer 1 110 009 (BLZ 574 601 17).

Info: Deutsches Aussätzigen Hilfswerk, Marianhillstraße 1c, 97074 Würzburg, Ruf 0931/7948-0, Fax /7948-160, E-Mail: info@dahw.de, Internet: www.dahw.de, Bankverbindung: Städtische Sparkasse Würzburg, Kontonummer 9696 (BLZ 790 500 00).

Ein Hinweis: Der Fernsehbeitrag "Von Eichstätt nach Cuiabá - Als Leprahelfer in Brasilien" schildert die Reise eines DAHW-Mitarbeiters: Mittwoch, 26. Januar 2000, 19.30 - 20.15 Uhr im Bayerischen Fernsehen (3. Programm), Wiederholung am Donnerstag, 27. Januar, 10.30 Uhr.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.01.2000

<< zurück