BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Landrat Dr. Pföhler sieht "Kontinuität in der Kooperation"

Erstes Arbeitsgespräch mit Bonns Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann - Schienenverbindung zwischen Ahrtal und Bonn hervor gehoben

Der Kreis Ahrweiler und die Stadt Bonn wollen auch in Zukunft eng zusammen arbeiten. Das haben Landrat Dr. Jürgen Pföhler und die Bonner Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann bei ihrem ersten gemeinsamen Arbeitsgespräch vereinbart. Nach der rund 60-minütigen Unterredung im Bonner Rathaus sprach Dr. Pföhler von einer "Kontinuität in der Kooperation".

Vor allem in der Struktursäule Gesundheitsregion Bonn spiele der AW-Kreis "eine herausragende Rolle", betonten die beiden politischen Spitzenvertreter. Die Stärkung der Gesundheits- und Fitnessregion Kreis Ahrweiler stelle dabei einen zentralen Sektor dar.

Beide zogen eine positive Zwischenbilanz zur bisherigen Zusammenarbeit in der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler. Die "wirtschaftliche Vitalität und Vielfalt" habe sich in der gesamten Region erhöht. Die gemeinsamen Überlegungen innerhalb der Region sollen in Kürze in Gesprächen fortgesetzt werden, an denen auch der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, Frithjof Kühn, teilnehmen wird.

Durch das regionale Konzept des Strukturwandels seien auch im Kreis Ahrweiler mehrere Ausgleichsprojekte angestoßen und umgesetzt worden. Zu den Schwerpunktprojekten im AW-Kreis zählen nach den Worten von Dr. Pföhler die Fachhochschule Rhein-Ahr-Campus in Remagen, das Projekt "Gesundheits- und Fitnessregion", die Erschließung von Gewerbegebieten, das geplante Technologiezentrum Sinzig, der ebenfalls geplante Technologiepark Grafschaft und das Arp-Museum in Remagen-Rolandseck. Zum Arp-Museum will sich die Bonner Oberbürgermeisterin gemeinsam mit dem Ahrweiler Landrat beim Land Rheinland-Pfalz dafür einsetzen, dass neue Bewegung in das Neubauprojekt kommt.

Auch die enge Zusammenarbeit mit den regionalen Instrumenten des Strukturwandels funktioniere "ausgezeichnet und zum Vorteil aller drei kommunaler Partner". Dies betreffe die Strukturförderungsgesellschaft Bonn/Rhein-Sieg-Ahrweiler (SFG) als zentrales und koordinierendes Instrumentarium, die Tourismus- und Kongress GmbH sowie das Technologietransfer- und Innovationszentrum Region Bonn (TTIB).

Der Landrat informierte die Oberbürgermeisterin über die Pläne des Bundes, den ehemaligen Regierungsbunker Marienthal zurückzubauen und zu schließen, falls sich kein Investor für die Anlage findet. Einig waren sich beide in der Bedeutung einer modernen, schnellen Schienenverbindung zwischen dem Ahrtal, Bonn und Euskirchen. Weitere Gesprächsthemen betrafen die Ansiedlung neuer Unternehmen und Standorte für Investoren sowie die aktuelle Entwicklung beim "Internationalen Kongresszentrum Bundeshaus Bonn".

Hinweis an die Zeitungen: Zu diesem Artikel erhalten Sie ein Foto. Bildunterzeile: Zusammenarbeit bekräftigt: Bonns Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann und Landrat Dr. Jürgen Pföhler.




Bild im TIFF-Format


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 03.03.2000

<< zurück