BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Schwarze Schafe und die gelben Tonnen

Kontrollaktion: Wer falsch befüllt, muss nachsortieren

Die gelben Wertstofftonnen im AW-Kreis werden seit Anfang Februar verstärkt kontrolliert. Die Arbeitsgemeinschaft Duales System im Kreis Ahrweiler (ARGE DSA), ein Zusammenschluss von Entsorgungsunternehmen, stellt dabei immer wieder Falschbefüllungen fest. Die Folge: Solche Tonnen werden nicht geleert.

In einer ersten Zwischenbilanz berichtet die ARGE DSA von immer wieder auftauchenden Restabfällen in der gelben Wertstofftonne. Dies betrifft beispielsweise Einmalwindeln, Tapeten, Bioabfälle und verpackungsfremde Wertstoffe wie Kleiderbügel, Malerfolien und Kochtöpfe. Zudem werden stark verschmutze Wertstoffe gefunden. Gleiches gilt für Papier, Pappe und Altglas; solche Stoffe haben in der gelben Tonne nichts zu suchen, auch wenn ein "Grüner Punkt" aufgedruckt ist. Papier und Pappe gehören zur monatlichen Altpapiersammlung, Altglas in die Altglas-Container.

Die Kontrollen der gelben Tonnen laufen auf unbestimmte Zeit weiter. Wie der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) und die ARGE DSA melden, kann es immer wieder vorkommen, dass falsch befüllte Gefäße nicht geleert werden. Dann müsse nachsortiert werden. - Fragen zur gelben Tonne beantworten die ARGE DSA unter Ruf 02642/972 222 oder die AWB-Abfallberatung unter Ruf 02641/975-444.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 23.03.2000

<< zurück