BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Vier Tage fahren zwischen Ahrweiler und Ahrbrück keine Züge

Gleisbauarbeiten zwingen Bahn zu Sonderregelung - Busse als Ersatz

Wegen umfangreicher Gleisbauarbeiten fallen in der Nach-Osterwoche alle Züge zwischen den Bahnhöfen Ahrweiler und Ahrbrück aus. Dies gilt von Dienstag, 25. April, bis einschließlich Freitag, 28. April. Das meldet die Kreisverwaltung Ahrweiler aufgrund einer Information der Deutschen Bahn. Als Ersatz fahren Busse der Rhein-Mosel-Verkehrsgesellschaft (RMV).

Die Busse verkehren zwischen den Bahnhöfen Ahrweiler und Ahrbrück nach einem Sonderfahrplan, der an den Bahnhöfen aushängt. In Ahrweiler müssen die Fahrgäste jeweils von Bussen in die Züge und umgekehrt umsteigen. In Ahrweiler warten die Züge auf die Busse aus Richtung Ahrbrück.

Die meisten Busse fahren an der Bushaltestelle vor dem jeweiligen Bahnhof ab. Dabei gelten allerdings folgende Ausnahmen: In Kreuzberg gilt die Haltestelle an der Bundesstraße, in Mayschoß am Winzerverein, in Walporzheim am Abzweig zum Bahnhof, am Ahrweiler Markt (in Richtung Bad Neuenahr) die Haltestelle am Ahrtor sowie am Ahrweiler Markt (in Richtung Ahrbrück) die Haltestelle am Adenbachtor.

Für die in Dernau startenden und endenden Züge verkehren die Busse ebenfalls von und bis Ahrbrück.

In den Bussen gelten die Fahrkarten der Deutschen Bahn. Beim Kauf einer Fahrkarte werden die im Bus gelösten Tickets angerechnet. Die Mitnahme von Fahrrädern in den Bussen ist wegen des fehlenden Landeraums nicht möglich. Die Deutsche Bahn bittet die Fahrgäste um Verständnis.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 13.04.2000

<< zurück