BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Sperrmüll-Abfuhr ist nur für sperrigen Abfall

Bitte keine Kleinteile und Elektrogeräte rausstellen

 

Von "einigen groben Unsitten" spricht der Abfallwirtschaftsbetrieb Keis Ahrweiler (AWB) bei der Sperrmüllentsorgung, die in diesen Tagen wieder angelaufen ist. Anlass dieser Rüge: Immer wieder werden kleine Gegenstände, die zum Hausmüll und damit in die schwarze Restmülltonne gehören, an die Straße gestellt. Dabei handelt es sich meist um Kinderspielzeug, Blumentöpfe oder Geschirrteile, die lose oder in Säcken und Kartons zum Sperrmüll bereit stehen.

Außerdem missbrauchen einige Bürger die Sperrmüllsammlung zur Entsorgung von Elektrogeräten wie Fernsehern, Computern oder Küchengeräten. "Diese Teile sind kein Sperrmüll und bleiben deshalb bei der Sammlung liegen", stellt der AWB jetzt nochmals klar. Die Folge sind verunreinigte Straßen, die nicht zur Verschönerung des Dorf- und Stadtbildes beitragen. Elektroschrott wird per Wertscheck über die Elektroschrott-Sammlung oder über spezielle Annahmestellen entsorgt, die der Abfalllratgeber auflistet (Seite 11).

Der AWB appelliert daher an die breite Öffentlichkeit, nur sperrige Gegenstände rauszustellen. Das gilt für Matratzen, Polstermöbel, Koffer, Waschmaschinen, Fahrräder oder Holzmöbel. Bleibt Hausmüll liegen, sind die Besitzer dafür verantwortlich und müssen die Gegenstände wieder entfernen. Und: Hausmüll gehört in die schwarze Restmülltonne. Bauschutt nehmen das Abfallwirtschaftszentrum "Auf dem Scheid" bei Niederzissen und die Umladestation Adenau-Leimbach entgegen. Noch Fragen? Das AWB-Team gibt gerne Auskunft: Ruf 02641/975-444 oder 02641/975-222.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 13.04.2000

<< zurück