BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

EU-Führerscheine bei den Städten und Gemeinden beantragen

Für Lkw-Fahrer erlischt die Fahrerlaubnis ab dem 50. Lebensjahr

Die neuen EU-Führerscheine können auch bei den Verwaltungen der Städte und Verbandsgemeinden beantragt werden, nicht nur bei der Kreisverwaltung Ahrweiler. Mit der neuen, europaweiten Fahrerlaubnis ändert sich für die meisten Fahrer relativ wenig. Allerdings müssen Führerschein-Neulinge sowie Fahrer von Lkw, Bussen und Taxis mit einigen Umstellungen rechnen.

Für Lkw-Fahrer der Führerscheinklasse 2 gilt eine Altersbeschränkung. Wer ab dem 1. Januar 1950 geboren wurde, dessen Fahrberechtigung für Lkw erlischt mit Vollendung des 50. Lebensjahres. Spätestens dann muss die alte Fahrerlaubnis in die neue umgetauscht werden. Der neue Führerschein "CE" ist befristet auf fünf Jahre. Die Verlängerung hängt ab von einer ärztlichen Untersuchung und dem Augenarzt-Gutachten. Besitzer der Führerscheinklasse 2, die bis zum 31. Dezember 1949 geboren wurden, müssen ihre Fahrerlaubnis bis zum 31. Dezember 2000 umtauschen. Mit Jahresbeginn 2001 erlischt deren Fahrerlaubnis. Die Kreisverwaltung empfiehlt allen Kraftfahrern, die auch weiterhin Lkw und Busse fahren wollen, nähere Informationen einzuholen.

Wer bislang mit einem Führerschein der Klasse 3 (Pkw) fährt, darf auch in Zukunft mit den gleichen Fahrzeugen unterwegs sein. Eine Pflicht zum Umtausch des alten Führerscheins in den neuen EU-Führerschein besteht nicht. Auch wer seinen alten Führerschein gegen die neue EU-Fahrerlaubnis tauscht - beispielsweise weil der alte zerknittert und schlecht lesbar geworden ist -, darf aufgrund der Besitzstandswahrung die gleichen Fahrzeugkategorien fahren wie bisher.

Ein Merkblatt mit näheren Infos zum neuen EU-Führerschein liegt kostenlos aus bei der Kreisverwaltung Ahrweiler sowie den Städten und Verbandsgemeinden. Hinweise bietet die Kreisverwaltung auch auf ihren Internetseiten an: www.kreis.aw-online.de.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 20.04.2000

<< zurück