BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Falschbefüllungen vor allem in Miethäusern relativ häufig

Gelbe Tonnen werden weiter kontrolliert - Windeln, Tapeten und Elektrogeräte sind kein Verpackungsmaterial

Seit vier Monaten werden die gelben Wertstofftonnen im Kreis Ahrweiler verschärft kontrolliert. Das Zwischenfazit der für die Abfallentsorgung verantwortlichen Stellen lautet: Die meisten Bürger und Betriebe verhalten sich richtig - in Einzelfällen werden aber immer wieder Falschbefüllungen festgestellt.

Relativ hoch sei die Fehlerquote in Miethäusern, wo sich die einzelnen Mietparteien scheinbar nicht verantwortlich dafür fühlen, dass in die gelbe Tonne nur Verpackungsmaterialien mit dem Grünen Punkt gelangen. Auch in den Gewerbebetrieben herrsche teilweise Nachholbedarf beim sauberen Sortieren von Abfall und Verpackungsstoffen.

Die Arbeitsgemeinschaft Duales System im Kreis Ahrweiler (ARGE DSA), ein Zusammenschluss von Entsorgungsunternehmen, überprüft die gelben Tonnen. Wichtig für

Bürger und Betriebe: Falsch befüllte Tonnen werden nicht geleert. Dann bleibt nur die Möglichkeit nachzusortieren, damit die Tonne beim nächsten Abfuhrtermin geleert wird.

Was sind die häufigsten Fehler? Verpackungsfremde Wertstoffe wie Malerfolien, Kleiderbügel, Kinderspielzeug, Elektrogeräte oder Kochtöpfe landen nach Angaben der ARGE DSA und des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB) nach wie vor zu oft in der gelben Tonne, die ausschließlich für Verpackungsmaterial vorgesehen ist. Einwegwindeln, Kehricht, Hygieneartikel, Tapeten oder Biomüll haben in den gelben Gefäßen ebenfalls nichts zu suchen.

Gleiches gilt für Glas und Papier. Dabei handelt es sich zwar um Wertstoffe mit dem Grünen Punkt. Doch für Altpapier gibt es monatliche Sammlungen und für Altglas die kreisweit aufgestellten Container.

Daher nochmals der Hinweis zum richtigen Befüllen der Wertstofftonne: Nur völlig leere Verkaufsverpackungen aus Metall, Kunststoff und Verbundstoffen wie beispielsweise Getränkekartons und Milchtüten dürfen in die gelbe Tonne. In Kürze erhalten alle Haushalte erneut Infozettel mit Hinweisen, wie die gelbe Tonne zu befüllen ist. Die Kontrollen laufen weiter. Noch Fragen? Die ARGE DSA (Ruf 02642/972 222) oder der AWB (Ruf 02641/975 444) geben gerne Auskunft.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 08.06.2000

<< zurück