BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Putzmittel als Ursache für Gerüche in Realschule Ahrweiler

Die Geruchsbelästigungen in der Realschule Ahrweiler sind auf das verwendete Boden-Putzmittel zurückzuführen. Das hat das von der Kreisverwaltung in Auftrag gegebene Raumluft-Gutachten ergeben.

Nach diesem Gutachten wird dieses Boden-Putzmittel meist als "wohliger Geruch (grüner Apfel)" empfunden. Es gebe aber auch Personen, für die eine hohe Konzentration des Mittels "penetrant" rieche. Das Gutachten empfiehlt einen Austausch des Putzmittels gegen ein citrusterpen-freies Produkt. Das Putzmittel wurde nach Angaben der Kreisverwaltung bereits ausgetauscht.

Die in der Oberfläche des Bodenbelags befindlichen Stoffe dünsten nach Gutachter-Angaben im Sommer durch das Aufheizen der Räume aus. Eine regelmäßige Lüftung der betreffenden Klassenräume und des Flurbereichs wird empfohlen. Hinweise auf Baustoffe mit Formaldehyd-Anteilen gebe es nicht.

Der Raum 306, in dem ein "schwach muffiger" Geruch wahrgenommen wurde, war zur Zeit der Gutachter-Untersuchung "über längere Zeit ungelüftet". Eine offensichtliche Geruchsquelle konnte im Raum nicht identifiziert werden. Der Gutachter empfiehlt hier intensives Lüften sowie eine Grundreinigung. Dieser Raum soll laut Gutachten nach den Sommerferien wieder benutzbar sein. Alle anderen Räume waren und sind ohnehin benutzbar.

(Bereits am 13.06. erschienen)


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 15.06.2000

<< zurück