BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wer schafft Arbeitsplätze für Schwerbehinderte?

Betriebe können den Landespreis gewinnen - Bis Ende Juli melden

Auf den Preis des Landes Rheinland-Pfalz für die beispielhafte Integration schwerbehinderter Menschen macht Landrat Dr. Jürgen Pföhler aufmerksam. Der Wettbewerb gilt für alle Wirtschaftsbereiche und den öffentlichen Dienst.

Ausgezeichnet werden Arbeitgeber, "die in hervorragender Weise Arbeitsplätze für Schwerbehinderte geschaffen haben", wie es aus dem Mainzer Landesamt für Soziales heißt. Arbeitgeber müssen eine "besondere Unternehmensphilosophie zugunsten Schwerbehinderter" entwickeln, um damit "ihrer sozialpolitischen Verantwortung in hohem Maße gerecht zu werden".

Neu in diesem Jahr: Ein Sonderpreis ist für Betriebe und Dienststellen vorgesehen, die sich wegen der Nichterfüllung ihre Beschäftigungsquote nicht um den Landespreis bewerben können, aber dennoch lobenswerte Aktivitäten zur Integration Schwerbehinderter ins Arbeitsleben entfalten. Die Vorschläge gehen bis Ende Juli 2000 an das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (Hauptfürsorgestelle) Rheinallee 97 - 101, 55118 Mainz.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 21.06.2000

<< zurück