BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wieder mehr AW-Bürger - aber erstmals weniger Grafschafter

Bevölkerungsstatistik: Frauen in der Überzahl - Knapp 129.000 Menschen

Die Einwohnerzahl des Kreises Ahrweiler steigt weiter. Bemerkenswert allerdings: Die bisherige Boom-Gemeinde Grafschaft verbucht erstmals seit Jahren einen Rückgang der Wohnbevölkerung. Das meldet die Kreisverwaltung aufgrund der jetzt vorliegenden Daten des Statistischen Landesamtes zum 31. Dezember 1999.

Zu diesem Zeitpunkt registrierte das Landesamt in Bad Ems 128.947 AW-Bürger. Das waren 269 Personen oder 0,2 Prozent mehr als ein halbes Jahr zuvor. Dieser Zuwachs ist nicht mehr so hoch wie in den vergangenen drei bis vier Jahren. Der erkennbare Trend zu weniger starkem Bevölkerungswachstum deckt sich mit den Prognosen, die für das neue Kreisentwicklungsprogramm erstellt wurden. Den stärksten prozentualen Zuwachs verbuchte diesmal die Verbandsgemeinde Brohltal mit 163 auf jetzt 18.284 Bürger, was einem Plus von 0,9 Prozent gegenüber der Jahresmitte 1999 entspricht.

Die weiteren Daten: Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler 27.013 Einwohner (plus 0,4 Prozent), Stadt Remagen 16.082 (minus 0,7 Prozent), Stadt Sinzig 17.611 (plus 0,3 Prozent), Verbandsgemeinde Adenau 14.537 (plus 0,4 Prozent), VG Altenahr 11.542 (minus 0,1 Prozent), VG Bad Breisig 12.909 (plus 0,1 Prozent). Der leichte Rückgang der Gemeinde Grafschaft um 0,2 Prozent auf jetzt 10.969 Einwohner ist deswegen auffällig, weil diese Kommune in den vergangenen Jahren kontinuierliche Einwohnerzuwächse mit bis zu 2,5 Prozent in einem halben Jahr erzielte.

Die Bevölkerungsdichte im Kreis Ahrweiler liegt mit 164 Einwohnern pro Quadratkilometer deutlich unter dem rheinland-pfälzischen Landesdurchschnitt (203) und ist innerhalb des Kreises unterschiedlich ausgeprägt. Es gilt die Faustregel: Auf einem Drittel der Fläche, nämlich im Osten vorwiegend am Rhein und an der unteren Ahr, wohnen zwei Drittel der AW-Bürger, während sich das Verhältnis im Westen genau umgekehrt darstellt. Dort wohnt auf zwei Dritteln der AW-Fläche ein Drittel der Bevölkerung. So weist die Stadt Remagen mit 485 Einwohnern pro Quadratkilometer die höchste Einwohnerdichte auf, während die Verbandsgemeinde Adenau mit 56 Einwohnern je Quadratkilometer am dünnsten besiedelt ist. Bei der Geschlechterverteilung sind Frauen nach wie vor in der Überzahl. 66.037 Frauen im Kreisgebiet standen zum Jahresende 62.910 Männer gegenüber.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 14.07.2000

<< zurück