BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Im Freizeitcamp soll sich wieder die Jugend begegnen

AW-Kreis bezuschusst Einrichtung in Bad Breisig mit bis zu 25.000 Mark

An der Neugestaltung und dem Umbau des ehemaligen Europäischen Jugendlagers und Freizeitcamps in Bad Breisig beteiligt sich der Kreis Ahrweiler mit einem Zuschuss von bis zu 25.000 Mark. Das hat der Jugendhilfeausschuss beschlossen, der jüngst unter dem Vorsitz von Landrat Dr. Jürgen Pföhler tagte. Die Mittel müssen allerdings noch in den Haushalt des AW-Kreises eingestellt werden.

Geplant sind nach Angaben der Kreisverwaltung die Erneuerung der Entwässerungsanlage, der Aufenthaltsgebäude, der Sanitäranlagen, der Heizung und der Elektroinstallation. Die Gesamtkosten sollen in erster Linie durch Eigenmittel und Eigenleistungen des Trägers und der Stiftung Deutsche Jugendmarke aufgebracht werden.

Das Freizeitcamp entstand Ende der 60er Jahre am Ortsrand von Bad Breisig. Träger war bis Beginn der 80er Jahre die deutsche Gesellschaft für internationalen Jugendaustausch und bis 1995 der CVJM-Nordbund. Später diente die Einrichtung zur Unterbringung von Asylbewerbern. Der jetzige Eigentümer, das Freizeitpädagogische Zentrum Bad Breisig e.V., will die Anlage wieder als überregionale Stätte der Jugendbegegnung und Jugendbildung nutzen. Das Camp besteht aus 26 Einzelhütten und zentralen Gebäuden. Künftig sollen Kinder, Jugendliche und Familien die Einrichtung nutzen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 20.07.2000

<< zurück