BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Ausbildungs-Verbünde werden gefördert

Auf ein neues Ausbildungs-Förderprogramm für Betriebe macht Landrat Dr. Jürgen Pföhler die Unternehmen im Kreis Ahrweiler aufmerksam. Es geht um Ausbildungs-Verbünde.

Dieses Programm des Landes Rheinland-Pfalz richtet sich an Betriebe, die aufgrund ihres spezialisierten Produktions- oder Dienstleistungsfeldes nicht sämtliche Ausbildungsabschnitte selbst vermitteln können. Diese Betriebe sollen die Möglichkeit erhalten, sich an der Ausbildung zu beteiligen.

Gefördert wird die Ausbildung in Ausbildungsverbünden mit einem Zuschuss von einmalig 5.000 Mark. Die Zuwendung wird Ausbildungsverbünden der gewerblichen Wirtschaft und der freien Berufe gewährt, die in den Jahren 2000 oder 2001 neu gegründet werden und im gleichen Jahr erstmals ausbilden. Betriebsstätte und Wohnort des ausbildenden Verbundes und des Auszubildenden müssen in Rheinland-Pfalz liegen.

Das Ausbildungsverhältnis muss mindestens zwei Jahre bestehen. Die Ausbildung muss in dieser Zeit mindestens drei Monate in einem oder mehreren Betrieben des Verbundes ablaufen. Die zuständigen Kammern halten Antragsvordrucke bereit. Diese Vordrucke sind mit einer Kopie des Ausbildungsvertrages bis 31. Dezember des Jahres, in dem die Ausbildung begonnen wurde, über die Kammern einzureichen bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz GmbH (ISB, Wilhelm-Theodor-Römheld-Straße 22, 55130 Mainz).



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 03.08.2000

<< zurück