BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Adenauer Vereine spenden mehr als 8.000 Mark für Landrat-Hilfsfonds

Vereine und Peter Berens 13 Jahre für "Nachbar in Not" auf der Bühne

Für bedürftige Menschen im Kreis Ahrweiler ist die 13. eine Glückszahl. Zumindest mit Blick auf die Adenauer Musik- und Gesangvereine und deren soziales Engagement. Denn zum 13. Mal haben die Sänger und Musikanten der Johanniterstadt den richtigen Ton für "Nachbar in Not" getroffen. Und erneut erhielt der Landrat des Kreises Ahrweiler einen stolzen Betrag für den kreisweiten Hilfsfonds: 8.093 Mark waren es diesmal.

"Einzigartig" sei die Leistung der Adenauer Vereine um ihren "unermüdlichen Motor Peter Berens", fand Dr. Jürgen Pföhler herzliche Worte des Dankes bei der Spendenübergabe in Adenau. Der neue Landrat des AW-Kreises sagte zu, dass dieses Geld ohne einen Pfennig Abzug in jenen Spendentopf fließt, aus dem Menschen unterstützt werden, die unverschuldet in finanzielle Engpässe geraten sind.

Ein Blick zurück: Im April präsentierte sich die Gemeinschaft der Adenauer Vereine beim Gedächtniskonzert für den verstorbenen Landrat Joachim Weiler. Mit dabei: Männergesangverein, Kirchenchor, Tambourclub, Fanfarenzug, Gesangsgruppe "Eifeler Welle", Blasorchester Stadt Adenau und erstmals auch die Jagdhornbläser Adenau. Peter Berens verriet Dr. Jürgen Pföhler die Gesamtsumme, auf die die Adenauer Vereine seit ihrem ersten Benefiz-Konzert für die Nachbarn in Not vor 13 Jahren kommen: Es sind 82.760 Mark.

Danke sagten Dr. Pföhler und Berens auch einer Frau aus Niederadenau: Edith Busch schenkte den Erlös aus ihrem Bilderverkauf an die Gemeinschaftskasse und trug somit dazu bei, dass der Landrats-Hilfsfonds nun mit mehr als 8.000 Mark aufgefüllt wurde.

Das Spendenkonto für "Nachbar in Not" lautet 810 200 bei der Kreissparkasse Ahrweiler. Nähere Infos sind unter anderem über die Internet-Seiten der Kreisverwaltung abrufbar: www.kreis.aw-online.de, dann "Bürger-Info" anklicken, danach "Soziales".

(Bereits am 01.08.2000 erschienen).



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 03.08.2000

<< zurück