BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Es geht los: Neue Müllwagen-Technik in der Kreisstadt

AWB bittet Bürger um ein wenig Hilfe - Abfall-Säcke werden wie gewohnt mitgenommen

Der Einsatz der neuen Seitenlader-Fahrzeuge bei der Müllabfuhr in Bad Neuenahr-Ahrweiler wird konkret. Dazu gibt der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) einige Hinweise an die Bürger.

Ab Montag, 4. September, leeren keine Müllwerker mehr die Tonnen. Das übernimmt die seitliche Greifarm-Automatik am Müllfahrzeug, die den Tonneninhalt in den Großbehälter des Müllwagens schüttet. Wichtig: Die Mülltonnen sollen dabei so an der Straße stehen, dass der Fahrer des Müllwagens die Tonnen mit dem Greifarm packen kann.

Das mit der Müllentsorgung beauftragte Unternehmen setzt damit einen Testlauf in Bad Neuenahr-Ahrweiler fort, der im Mai 1999 in anderen Städten des AW-Kreises begann und sich dort bewährte. Ausgenommen von diesem Test in der Kreisstadt sind Gimmigen, Heppingen, Kirchdaun und Ramersbach.

Die Zustimmung zu diesem Test der neuen Technik hatte der Werksausschuss des AWB auch davon abhängig gemacht, dass keine Personalentlassungen vorgenommen werden und kein Nachteil beim Bürgerservice entsteht. Die Einhaltung dieser Forderungen hat das Entsorgungsunternehmen "TK Umweltdienste" garantiert. So werden nach wie vor auch alle an der Straße postierten Säcke mit Rest- und Biomüll sowie die gelben Wertstoffsäcke mitgenommen.

Der AWB bittet die Bürger um ein wenig Hilfe. Die Müllgefäße sollen in Pfeilrichtung aufgestellt werden, wie es der neue Aufkleber auf dem Tonnendeckel signalisiert. Zwischen Mülltonne und Straße sollen sich keine parkenden Fahrzeuge oder Bäume befinden.

Wer noch Fragen hat, kann sich direkt wenden an das Entsorgungsunternehmen "TK Umweltdienste" (Ruf 02642/972 222) oder an die AWB-Abfallberatung (gebührenfreier Ruf 800/0858 858). Informationen befinden sich auch im Internet: www.kreis.aw-online.de, "AWB" anklicken, dann "Aktuelles".



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 24.08.2000

<< zurück