BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Zwei Schüler in Sinzig mit Hepatitis A infiziert

Kreis-Gesundheitsamt hat heute Elternbriefe verteilt

Zwei Schüler der Hauptschule Sinzig haben sich an der Virus-Entzündung Hepatitis A angesteckt. Die elf- und zwölfjährigen Jungen sind zu Hause und auf dem Wege der Genesung. Das Risiko einer Übertragung auf andere Schüler wird in diesem Fall als eher gering angesehen. Das meldet die Kreisverwaltung Ahrweiler.

Aus Gründen der Vorsorge empfiehlt das Kreis-Gesindheitsamt jedoch eine "Riegelungsimpfung" für die rund 50 Schüler der beiden Klassen. Die Impfung der Klassenkameraden soll eine mögliche Verbreitung der Infektion abriegeln, falls sich andere Schüler bei engem Kontakt angesteckt haben sollten. Die Eltern der Schüler dieser beiden Klassen sollen daher mit ihren Kindern umgehend den Haus- oder Kinderarzt aufsuchen. Mitarbeiter des Kreis-Gesundheitsamt waren heute [24.08.] an der Schule und haben entsprechende Elternbriefe mit Merkblättern an die beiden Klassen verteilt. Der Fall wurde dem Gesundheitsamt gestern bekannt [23.08].

Wie die Kreisverwaltung Ahrweiler weiter berichtet, handelt es sich bei den Erkrankten um zwei jugoslawische Jungen, die sich wahrscheinlich während des Urlaubs in ihrem Heimatland infizierten. Hepatitis A ist eine ansteckende, infektiöse Leber-Entzündung, die durch Viren verursacht wird. Diese Form der Hepatitis ist weltweit verbreitet, besonders in klimatisch warmen Ländern. Ursache für die Ansteckung können verunreinigte Nahrung und Trinkwasser sein.

Bei Kindern zeigt sich der Krankheitsverlauf meist relativ mild. Die Infektion kann bereits bestehen, wenn noch keine Krankheitsanzeichen bemerkbar sind. Das Krankheitsbild zeigt zunächst Fieber, Grippegefühl und Appetitlosigkeit. Später entwickelt sich eine Gelbsucht an Augen und Haut. Die aktive Hepatitis-A-Impfung besteht aus zwei Injektionen, ist gut verträglich, hoch wirksam und kann den Ausbruch der Erkrankung auch noch in der frühen Ansteckungsphase verhindern.

(Bereits am 24.08.2000 erschienen)



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 31.08.2000

<< zurück