BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Sperrmüll-Abfuhr gilt nur für sperrigen Müll

Außerdem: Sonderwege für Bauschutt und bestimmte Elektrogeräte - Sammlungen beginnen

"Warum wurde ausgerechnet mein Sperrmüll nur zum Teil mitgenommen?" Diese Frage bekommen die Abfallberater des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB) häufig zu hören. Für die Rat suchenden Bürger fasst der AWB daher nochmals einige Fakten zusammen.

Beispiel Altholz. Nicht alles davon gehört automatisch zum Sperrmüll. Althölzer aus dem Baubereich - etwa Fenster und Türen - sowie Deckenverkleidungen, Pergolen, Gartenhütten oder Gartenzäune zählen zum Bauschutt; sie sind daher von der Sperrmüllentsorgung ausgeschlossen. Gleiches gilt für Waschbecken, Toilettenschüsseln und sonstige Bauabfälle.

Auch Elektrogeräte wie Fernseher, Computer, Küchen- oder Gefriergeräte haben auf dem Sperrmüll nichts zu suchen. Einzige Ausnahme: Geschirrspül- und Waschmaschinen sowie Herde und Wäschetrockner; die dürfen zum Sperrmüll.

Mit Blick auf die jetzt wieder beginnenden Sperrmüllsammlungen bittet der AWB alle Bürger, nur sperrige Abfälle aus dem Haushalt an die Straße zu stellen. Dazu zählen neben Geschirrspül- und Waschmaschinen, Wäschetrockner, Fahrräder, Federbetten, Matratzen, Herde, Holzmöbel, alte Kinderwagen, Koffer und Sonnenschirme - also alles sperriger Müll.  

Für Elektroschrott bestehen zwei Entsorgungswege. Beide sind kostenlos. Erstens: An vier Terminen im Jahr werden die Geräte gegen Vorlage des Entsorgungsschecks (im Abfall-Ratgeber enthalten) vor der Haustür abgeholt. Oder zweitens: Bestimmte Stellen im Kreisgebiet nehmen den E-Schrott an. Dazu ist ebenfalls der Entsorgungsscheck erforderlich. Die Stellen sind im Abfallratgeber genannt (Seite 11).

Bauschutt wird auf dem Abfallwirtschaftszentrum "Auf dem Scheid" bei Niederzissen und der Umladestation Adenau-Leimbach angenommen. Kleinere Hausmüll-Gegenstände wie Kinderspielzeug oder Geschirrteile gehören in die graue Restmülltonne. - Wer noch Fragen hat, kann sich gerne bei den AWB-Abfallberatern melden: Ruf 02641/975-444 oder 02641/975-222.



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.09.2000

<< zurück