BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Beim Kreis sind die meisten Kunden König

Rund 400 Besucher befragt - Landrat Dr. Pföhler "sehr zufrieden" - Parkplätze als Problem erkannt - Jugendliche mit höheren Ansprüchen

Die Besucher der Kreisverwaltung Ahrweiler beurteilen deren Mitarbeiter zu 96 Prozent als freundlich oder sehr freundlich. Jüngere Besucher sind kritischer als ältere. Und 90 Prozent der Kunden kommen mit dem Auto zum Kreishaus, was dort vor allem während der Stoßzeiten zu Parkproblemen führt.

Dies sind drei von zahlreichen Erkenntnissen, die eine neue Kundenbefragung im Kreishaus an den Tag brachte. Ein wissenschaftliches Team der Fachhochschule RheinAhrCampus in Remagen hat an fünf Tagen rund 400 Besucher per Fragebogen im Kreishaus interviewt.

"Sehr zufrieden" äußerte sich Landrat Dr. Jürgen Pföhler mit den vorliegenden Ergebnissen der Erhebung. Dies betreffe vor allem die fachliche Qualifikation und die Freundlichkeit der beim Kreis tätigen Mitarbeiter, die Schnelligkeit der Bearbeitung sowie die Öffnungszeiten. Dr. Pföhler: "Die wenigen Schwachpunkte wie das Parkproblem und die Gestaltung der Wartebereiche sind uns bekannt. Wir arbeiten daran und werden Lösungsmöglichkeiten finden."

Die Fakten: Die Mehrzahl der Besucher war männlich. Der Frauenanteil lag bei 30 Prozent. 69 Prozent der Befragten wollten zur Kfz-Zulassungsstelle, 15 Pozent zum Ausländeramt. Die restlichen 16 Prozent verteilen sich auf die anderen Arbeitsbereiche der Kreisverwaltung.

95 Prozent der Kunden hatten keinen Termin vereinbart. 77 Prozent der Befragten war die Möglichkeit der Terminvereinbarung jedoch bekannt. Ebenfalls 95 Prozent aller Kunden erreichten den gewünschten Ansprechpartner direkt. Die Wartezeiten lagen für 81 Prozent der Bürger zwischen null und zehn Minuten. Die meisten Besucher kalkulierten bereits eine Wartezeit ein.

Wie wird das Verhalten der Kreis-Mitarbeiter beurteilt? "Freundlich" sagten 58 Prozent der Besucher, "sehr freundlich" 38 Prozent. Zwischen 92 und 96 Prozent waren der Meinung, dass die Mitarbeiter kompetent und sachkundig sind, weiterhelfen konnten und sich genug Zeit für das vorgetragene Anliegen der Bürger nahmen. Rund 83 Prozent empfanden die Bearbeitungszeit ihrer Angelegenheit als "sehr schnell" (48 Prozent) bis "schnell" (35 Prozent).

Ist die Kreisverwaltung übersichtlich strukturiert? 70 Prozent fanden sich sofort selbst gut zurecht, 25 Prozent nach Rückfrage an der zentralen Information. Die Öffnungszeiten empfanden 70 Prozent der Befragten als günstig. Dabei äußerten sich jüngere Kunden wesentlich kritischer als ältere. Darin sieht die Kreisverwaltung einen Hinweis auf das gestiegene Anspruchsniveau der jüngeren Kunden, die insgesamt mehr Flexibilität und Serviceorientierung als die ältere Generation fordern. Auf breite Zustimmung stößt der Donnerstag als "Tag des Bürgers" mit durchgehenden Öffnungszeiten von 7.30 bis 18 Uhr.

Die Wartebereiche: Die Mehrzahl der Kunden empfindet diese als "zweckmäßig" (58 Prozent) und "angenehm" (28 Prozent). An Verbesserungsvorschlägen wurden genannt: freundlichere Farbgestaltung der Wartebereiche, Getränkebar, aktuelle Zeitschriften, mehr und bequemere Stühle, mehr Blumen und Bilder.

Die Parksituation: 90 Prozent der Bürger kamen mit dem Auto. 75 Prozent davon nutzen die Tiefgarage und 25 Prozent die Parkmöglichkeiten in der Umgebung. Die vorhandenen Parkplätze reichen aber teilweise nicht aus. Vor allem während der Stoßzeiten an Donnerstagen und Freitagen kommt es zu Engpässen.

Wichtiger Hinweis: Wer über einen Internet-Anschluss verfügt, kann sich manchen Anruf oder Gang in die Kreisverwaltung ersparen. Unter www.kreis.aw-online.de sind zahlreiche Informationen und Formulare eingestellt.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 21.09.2000

<< zurück