BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Landrat erwartet endgültige Feinabstimmung mit Richard Meier in den kommenden Wochen

Arp-Museum: Nach zahlreichen Gesprächen zeigt sich Dr. Pföhler zuversichtlich - Mit Dr. Raimund Stecker "hochkarätigen Kulturmanager" gewonnen

Landrat Dr. Jürgen Pföhler sieht den Neubau des Arp-Museums in Remagen-Rolandseck "auf gutem Weg". "Die endgültige Feinabstimmung der Bauplanungen mit dem amerikanischen Stararchitekten Richard Meier erwarte ich bereits in den kommenden Wochen", zeigte sich Pföhler zuversichtlich. Gleichzeitig arbeiteten Land und Kreis "mit Hochdruck an der Gründung eines Fördervereins, der sich sehen lassen kann."

Nach zahlreichen Gesprächen äußert sich der Ahrweiler Landrat "hocherfreut darüber, wie das Land Rheinland-Pfalz und die Arp-Stiftung hinter dem Projekt stehen". Intensive Gespräche führte Dr. Pföhler mit dem Chef der Mainzer Staatskanzlei, Staatssekretär Klaus Rüter, dem Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Ernst Eggers, der zugleich Vorsitzender der Stiftung Bahnhof Rolandseck ist, Kultur-Staatssekretär Dr. Joachim Hofmann-Göttig sowie dem Vorsitzenden der Arp-Stiftung, dem renommierten internationalen Wirtschaftsanwalt Dr. Dieter Lange.

Der Landrat: "Jetzt sitzen alle Beteiligten - die Stadt Remagen eingeschlossen - in einem Boot. Und über Parteigrenzen hinweg ziehen alle an einem Strang. Das ambitionierteste Kulturprojekt des Kreises Ahrweiler, ja sogar des Landes Rheinland-Pfalz ist jetzt bei allen Beteiligten Chefsache."

Der Kreis Ahrweiler wird nach Einschätzung Dr. Pföhlers "beides in einer Gesamtkonzeption" bekommen: mit dem renovierten Bahnhof Rolandseck "eine einmalige Kulturperle" und mit dem Richard-Meier-Neubau "ein Museum von Weltklasseformat." Pföhler weiter: "Mit Prof. Dr. Raimund Stecker, dem neuen Direktor des Arp-Museums, haben wir einen hochkarätigen Kulturmanager gewinnen können, der die Gesamtkonzeption auf internationales Niveau bringt."

(Bereits am 22.09.2000 erschienen)


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 29.09.2000

<< zurück