BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Investitionsstock 2001: Zahl der Förderanträge im Vergleich zum Vorjahr gestiegen

Die Städte und Gemeinden haben bei der Kreisverwaltung für 21 geplante Investitionsvorhaben Anträge auf einen Zuschuss aus dem Investitionsstock gestellt. Im Vorjahr waren es lediglich neun Zuschussanträge. Landrat Dr. Pföhler ist über die hohe Zahl der Anträge erfreut und hält fest: "Dies zeigt, dass die Kommunen auch in schwierigen Zeiten durch öffentliche Investitionen ihrer Verantwortung für die strukturelle Entwicklung im AW-Kreis gerecht werden."

Bei den Investitionsvorhaben handelt es sich um eine breite Palette von Projekten, angefangen bei einer Mehrzweckhalle in Heimersheim, verschiedenen Dorfgemeinschaftshäusern und Straßenbaumaßnahmen bis hin zur Sanierung der historischen Saffenburg in Mayschoß. Die beantragten Zuschüsse summieren sich auf eine Höhe von rund 5,2 Millionen Mark, wobei die Projekte ein Investitionsvolumen von insgesamt 12,5 Millionen Mark haben.

Der Investitionsstock ist ein wichtiger Fördertopf, den das Land speziell für kommunale Investitionen bereitstellt, die aus Gründen des Gemeinwohls erforderlich sind. Die Gelder stammen aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs. Von der Kreisverwaltung vorgeprüft und mit einer Dringlichkeitsliste versehen, werden die Anträge über die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier an das für die Bewilligung zuständige Ministerium des Innern und für Sport weitergeleitet. Dr. Pföhler: "Im Interesse der heimischen mittelständischen Wirtschaft und mit Blick auf die Arbeitsmarktsituation hoffe ich, dass das Land möglichst für alle förderfähigen Maßnahmen Mittel bewilligen wird." 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 27.10.2000

<< zurück