BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

"Ein nahezu unerschöpflicher Fundus zur Geschichte und Gegenwart des Kreises"

Landrat Dr. Jürgen Pföhler stellte das Heimatjahrbuch Kreis Ahrweiler 2001 vor

In der Reihe der Heimatjahrbücher bildet das jetzt erschienene Heimatjahrbuch 2001 nach bewährtem Muster eine bunte Mischung an Beiträgen aus den unterschiedlichsten Sach- und Fachgebieten. Landrat Dr. Jürgen Pföhler, der das Heimatjahrbuch vorstellte, zeigte sich beeindruckt von dieser Vielfalt: "Das Buch ist sowohl ein Spiegel der kulturellen und landschaftlichen Vielfalt als auch ein Spiegel der Menschen unseres Kreises. Damit ist es ein Standardwerk und in der Gesamtausgabe ein nahezu unerschöpflicher Fundus für alle, die sich für den Kreis Ahrweiler in Geschichte und Gegenwart interessieren."

Die Bandbreite reicht von der Zeit vor 2000 Jahren bis hin zum heutigen Zeitalter der Globalisierung. Alle Regionen vom Rhein bis zur Hocheifel sind vertreten. Ausgewählte Beiträge präsentieren die Landschaft und die hier lebenden Menschen. Auch langjährige Leser dieser Publikation sind immer wieder erstaunt über die facettenreichen Darstellungen der Autoren, die uns Land und Leute des AW-Kreises näher bringen. So ist ein Sammelband entstanden, in dem 58 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Textbeiträgen vertreten sind. Das 260 Seiten umfassende Werk, 224 Seiten redaktioneller Teil, ist mit rund 140 Fotos, Zeichnungen und Bildern illustriert. "Ich danke dem Redaktionsteam und allen Autoren für ihre engagierte Arbeit," hob Dr. Pföhler hervor, der als erster urgewählter Landrat im Buch ebenfalls vorgestellt wird.

Wie der Landrat ergänzte, werde das Heimatjahrbuch als "kulturhistorisches Gedächtnis" des Kreises selbstverständlich auch in einer Form präsentiert, die dem Medienzeitalter entspreche: Nämlich im Internet-Angebot des Kreises, das bereits ein Register zu allen bereits im Heimatjahrbuch erschienen Artikeln enthält. Einige ältere Jahrgänge sind dort bereits auch im Volltext erfasst und abrufbar. Auch das Inhaltsverzeichnis dieses Jahrbuches werde mit einigen ausgewählten Artikeln ins Internet eingestellt, so Dr. Pföhler.

Aktuelle Beiträge zeigen, dass der Kreis Ahrweiler für das Zeitalter der Globalisierung ge-rüstet ist und den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts begegnen kann. Deutlich wird dies unter anderem an der Wirtschaftsstruktur des Kreises mit seinem gesunden Branchenmix. "In den Beiträgen spiegelt sich auch der große Einsatz für die Jugend im Kreis Ahrweiler wieder", betonte Landrat Dr. Pföhler. Das dargestellte Engagement der Lehrstellenlotsen und das breite Unterrichtsangebot der Berufsbildendenden Schule seien dafür Beispiele. Auch die beschriebenen Projekte der Jugendstiftung der Kreissparkasse Ahrweiler hätten in den letzten Jahren viel für Jugendliche im Kreis Ahrweiler bewirkt, so der Landrat weiter.

Ein Schwerpunkt des Jahrbuches liegt auf der Stadt Remagen, die im nächsten Jahr ihr 2000-Jähriges Bestehen feiern kann. Die vielfältige Geschichte der Römerstadt wird anhand der bisher erschienen Literatur verdeutlicht. Präsentiert wird ebenfalls das seit 20 Jahren bestehende Friedensmuseum Bücke von Remagen, das bisher von rund einer halben Million Menschen besucht wurde.

Publikumsmagnete in der Gesundheits- und Fitnessregion Kreis Ahrweiler sind aber auch noch andere Einrichtungen, Bauwerke, Kunst- und Kulturdenkmäler. Hierzu zählen die Niederzissener Pfarrkirche, deren 750-Jahr-Feier im Jahre 2000 festlich begangen werden konnte. Wir erfahren Interessantes und Neues über den Niedergang der Arenburg (Arenberg), den Weinbau der Ahrweiler Bürger-Schützen-Gesellschaft, einen Aufstand der Rheinhalfen in Kripp anno 1848, die Anfänge der Gastronomie am Rolandsbogen, die
100-Jährige Geschichte der Brohltal-Eisenbahn und das Heimatmuseum der Stadt Sinzig.

Ein Autor hat sich auf eine sehr interessante kulinarische Reise durch Küchen und Keller im Kreis Ahrweiler begeben. Die bescheidenen Anfänge des Heilbades Neuenahr auf dem Weg zum Weltbad werden ebenso beleuchtet wie das Leben und Wirken der Jesuiten in Maria Laach zwischen 1863 und 1892. Nach deren Ausweisung aus Deutschland wurde das Kloster am See von Benediktinermönchen besiedelt.

Groß ist die Zahl der Persönlichkeiten, die in Beziehung zum Kreis Ahrweiler standen und stehen, teils nur flüchtig, teils ein ganzes Leben lang. Der bekannte Bonner Professor Ernst-Moritz Arndt schätzte das Kreisgebiet und seine landschaftlichen Reize über alle Maße. In seinen Publikationen und Briefen berichtet er von der Schönheit der Landschaft, die er systematisch erwanderte. In Remagen wirkte die Malerin Margarethe Schönermark bis zu ihrem Tode im Jahre 1951. Der Arbeiterdichter Max Barthel hatte ab 1948 für 21 Jahre in Niederbreisig sein Domizil. Von den heute unter uns lebenden Künstlern werden der gegenständliche Maler Kurth Gratzel und das Künstlerehepaar Pen Cayetano und Ingrid Reuter-Cayetano porträtiert. Bianca Vogel aus Sinzig ist eine Dressurreiterin von Weltformat. Sie nahm im Oktober 2000 auch an den Paralympics in Sydney teil.

Dass es am Wegesrand Vieles zu entdecken gibt, führt uns ein Aufsatz über die Biotopvielfalt in Weinbergsmauern an der Ahr anschaulich vor Augen. Unterhaltsames und Belehrendes über Kinderspiele in der Eifel, den Brauch des Dingelns in Dernau, über Helden und Originale hält das Buch ebenfalls bereit. Immer wieder erstaunt die Vielzahl der Neuerscheinungen über den Kreis Ahrweiler, die jährlich zusammengestellt werden. Im abschließenden Kapitel des Heimatjahrbuches ist eine entsprechende Liste zu finden.

Das Heimatjahrbuch ist ab sofort im Buchhandel und an zahlreichen Verkaufsstellen im Kreis Ahrweiler zum unverändert günstigen Preis von 9,90 DM erhältlich.

(bereits am 2. November 2000 erschienen)


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 03.11.2000

<< zurück