BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

"Keine öffentlichen Gelder durch die Hintertür"

Landrat Dr. Pföhler begrüßt Weiterführung der Mobilitätszentrale

Landrat Dr. Jürgen Pföhler begrüßt die Weiterführung der Mobilitätszentrale am Bahnhof in Bad Neuenahr ab 1. Januar 2001. Die Fortführung dieser Serviceleistung im Öffentlichen Personen-Nahverkehr entspreche auch dem Willen des Kreistags.

Das oberste Kreisgremium habe bei den Beratungen zum Verkehrsangebot im Oktober die Erwartung ausgedrückt, dass die Mobilitätszentrale am Bahnhof Bad Neuenahr auch unter dem neuen Verkehrsbetreiber VREA (Verkehrsbetrieb Rhein-Eifel-Ahr GmbH) - entsprechend AW-Mobil eingerichtet und unterhalten werde, erinnert der Landrat an die Beratungen im Kreistag. Pföhler weist zudem auf die Erwartung des Kreistags hin, dass auch die Öffnungszeiten mindestens den bisherigen von AW-Mobil entsprechen müssen.

Die jetzt erzielte Einigung zeige auch, dass es richtig war, einen Antrag der Grünen im Kreistag abzulehnen, wonach der neue Verkehrsanbieter mit 50.000 Mark für Marketingmaßnahmen unterstützt werden sollte. Landrat Dr. Pföhler: "Es kann doch nicht angehen, dass wir vom Kreis einen privaten Linienbetreiber, der angetreten ist, den Busverkehr eigenverantwortlich und ohne Kreiszuschüsse zu bedienen, durch die Hintertür wieder mit öffentlichen Geldern subventionieren."

Mit der jetzigen Einigung haben der Erste Beigeordnete der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, Dr. Hans-Ulrich Tappe, MdB Wilhelm-Josef Sebastian als Tour-Vorsitzender und Prof. Dr. Rüdiger Sterzenbach, der Gesellschafter der SZ Verkehrs- und Touristik Management GmbH & Co KG, nach den Worten Pföhlers "den Knoten durchschlagen und eine erfreuliche Lösung erzielt."

(Bereits am 7.12., vormittags, erschienen)



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.12.2000

<< zurück