BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Umkleidegebäude für Rheintalstadion Bad Breisig auf Platz 1

Prioritätenliste festgelegt - Landrat Pföhler: "Attraktives Förderpaket"

Welche Sport-, Spiel- und Freizeitanlagen im Kreis Ahrweiler sollen in Zukunft gefördert werden? Diese Frage haben der Sportausschuss und der Sportstättenbeirat des Kreises Ahrweiler jetzt unter dem Vorsitz von Landrat Dr. Jürgen Pföhler erörtert. Das Ergebnis ist eine entsprechende Prioritätenliste, die ab dem Jahr 2001 gilt. Diese Liste dient nach Worten Pföhlers dem Land als verbindliche Grundlage für die Bewilligung von Landesmitteln im Kreis Ahrweiler.

Auf Platz eins steht die Erweiterung des Umkleidegebäudes im Rheintalstadion Bad Breisig; Träger ist die Verbandsgemeinde Bad Breisig. Auf den zweiten Platzt setzten die Ausschussmitglieder den Neubau des Spielplatzes in Birresdorf (Träger: Gemeinde Grafschaft). Die weitere Reihenfolge: Rang drei für die Neuanlage des Bolzplatzes in Heppingen (Träger: Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler), vier für den Kinderspielplatz "Im Bülland" in Heimersheim (Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler), fünf für den Sport- und Freizeitpark Brohl-Lützing (Ortsgemeinde Brohl-Lützing) und sechs für die Sanierung des Tennenspielfeldes in Heimersheim (ebenfalls Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler). Der Beschluss für diese Prioritätenliste wurde einstimmig gefasst.

Außerdem stellte Landrat Pföhler den Ausschussmitgliedern die jüngsten Kreistagsbeschlüsse vor, die vor allem für die Vereine im neuen Jahr deutliche Verbesserungen bringen sollen. So fließen 200.000 Mark aus dem Kreissäckel in Sportanlagen, die von Schülern der kreiseigenen Schulen genutzt werden. Weitere Mittel des, wie Dr. Pföhler sagte, "neuen, attraktiven Förderpaketes für Vereine und das Ehrenamt" sind bestimmt für Vereine, die in der Jugendarbeit tätig sind (70.000 Mark), sowie für Schulungen ehrenamtlich Tätiger (30.000 Mark).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 22.12.2000

<< zurück