BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Volksbank-Vorstände begrüßen kreisweite Wirtschaftsförderung

Landrat Dr. Pföhler besuchte Genossenschaftsbank &-150; Finanzierungsrisiko bei Existenzgründern und Unternehmensnachfolgern besprochen

Wirtschaftspolitische Fragen standen im Mittelpunkt eines offiziellen Besuchs von Landrat Dr. Jürgen Pföhler bei der Volksbank Rhein-Ahr eG in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Dabei informierten die Vorstände der Bank, Engelbert Daute, Walter Kolling, Rudolf Schäfer und Rolf Speich, den Landrat auch über bankspezifische Themen.

Landrat Pföhler möchte "für die Ansiedlung von Unternehmen werben, die zum Profil der Region passen". Dies könne nur gemeinsam mit den Kommunen funktionieren. Daher habe er die Initiative für eine kreisweite Wirtschaftsförderungsgesellschaft ergriffen. Die Vertreter der Volksbank begrüßten diese Idee und wollen sie positiv begleiten.

Bei der Volksbank Rhein-Ahr eG handelt es sich nach Aussage der Vorstände um eine Genossenschaftsbank mit rund 30.000 Gewährträgern und einer Bilanzsumme von 1,7 Milliarden Mark. Das Haus beschäftigt nach der Fusion rund 300 Mitarbeiter mit 27 Auszubildenden. Die Nachwuchsschulung sei für die Bank ein wesentlicher Faktor. Im August 2001 sollen 15 neue Auszubildende eingestellt werden.

Pföhler zeigte sich "erfreut über das Engagement der Volksbank bei der Ausbildung unserer jungen Menschen im Kreis Ahrweiler". Als marktführende Genossenschaftsbank im AW-Kreis und mit Teilen im Kreis Mayen-Koblenz sei das Unternehmen als Arbeitgeber und Wirtschaftsfaktor ein wichtiger Bestandteil des geschäftlichen und öffentlichen Lebens.

Auch der vom Ahrweiler Kreistag jüngst verabschiedete Haushalt 2001 war Gegenstand dieses nach Meinung aller Beteiligten "konstruktiven und vertrauensvollen Meinungsaustausches". Die Vorstände begrüßten einhellig das Förderprogramm Fremdenverkehr, das Landrat Pföhler mit einem Volumen von 5,5 Millionen Mark in den Haushalt eingebracht hatte. "Der Fremdenverkehr braucht Attraktivität und Qualität. Deshalb müssen wir diese Branche im gesamten Kreis Ahrweiler weiter ausbauen", betonte Dr. Pföhler nochmals. Die Vertreter der Volksbank bestärkten diese Aussage; gute und leistungsfähige Betriebe gelte es zu fördern.

Die Begleitung der Existenzgründer und Unternehmensnachfolger wurde ebenfalls besprochen. Die Volksbank-Vorstände wiesen auf das Finanzierungsrisiko hin, hoben aber auch hervor, dass der mittelständische Nachwuchs und die Betriebsnachfolge gefördert werden müssten. Vor diesem Hintergrund sprach die Runde die Arbeitslosigkeit im AW-Kreis Ahrweiler an, die weit unter dem Bundesdurchschnitt liege.

 

Hinweis an die Zeitungen: Zu diesem Artikel erhalten Sie ein Foto. Bildunterzeile:

Rudolf Schäfer präsentierte die Volksbank multimedial. Aufmerksame Beobachter: Rolf Speich (stehend von links), Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Vorstandsvorsitzender Engelbert Daute und Walter Kolling.





Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.01.2001

<< zurück