BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Neue Jugend-Kulturtage präsentieren sich kompakt und knackig

Wer macht mit? Bitte bis 10. Februar melden - Motto: "Jugend-Kultur heißt selber machen"

Lust auf junge Kultur? Dann gilt es jetzt, sich zügig mit einer Veranstaltungs-Idee für die neuen Jugend-Kulturtage im Kreis Ahrweiler zu melden. Am 10. Februar endet die Bewerbungsfrist.

Der beliebte Kunst- und Kulturreigen findet im Mai 2001 statt. Der Zeitpunkt wurde nach den Worten von Landrat Dr. Jürgen Pföhler bewusst gewählt, damit die Aktionen nicht von Schulferien beeinträchtigt werden und teilweise im Freien stattfinden können. Die Vorbereitungen im Kreis-Jugendamt und bei den Jugendpflegern vor Ort laufen bereits auf Hochtouren.

Bei der Neuauflage der Kultur-Trips sind Kreativität und Phantasie keine Grenzen gesetzt. Angesprochen sind Jugendliche im gesamten Kreisgebiet, Vereine, Jugendgruppen und Schulen. Auch Künstlerinnen und Künstler, die sich auf die Ideen der Jugendlichen einlassen, können berücksichtigt werden. Wichtig: Die Veranstaltungen werden finanziell bezuschusst.

"Das Besondere an unseren Jugend-Kulturtagen besteht in der Möglichkeit für junge Menschen, eigene Ideen vorzubringen und die Termine mitzugestalten", appelliert Landrat Pföhler an alle Personen und Institutionen im AW-Kreis, sich beim Kreis-Jugendamt oder bei den Jugendpflegern in den Städten und Gemeinden zu melden.

Getreu dem bewährten Motto "Jugend-Kultur heißt selber machen" werden auch diesmal keine Veranstaltungen vorgegeben. Selbstbestimmung und Eigenverantwortung sind angesagt. Die Aktionsorte stehen noch nicht fest. Sie hängen ab von den eingehenden Vorschlägen. Nach dem Mammutprogramm des 99er Kulturreigens &-150; damals standen 36 Veranstaltungen über zwei Monate auf dem Terminplan &-150; ist die Neuauflage des alle zwei Jahre stattfindenden Jugend-Events kompakt und knackig auf den Mai begrenzt.

Junge Menschen sollen sich und ihre eigene Lebenswelt darstellen. Die Theaternachmittage oder Workshops, Skateboard-Aktionen oder Kunstausstellungen, Rockkonzerte oder Filmabende gehen in den Dörfern und Städten über die Bühne. Also: Wer Lust hat, bitte melden bei den kommunalen Jugendpflegern oder bei der Kreisverwaltung Ahrweiler, Siglinde Hornbach-Beckers, Ruf 02641/975-263, E-Mail: mailto:info@kreis-ahrweiler.de">info@kreis-ahrweiler.de.

(Bereits am 29.12.2000 erschienen)



Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.01.2001

<< zurück