BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Den Frost in der Biotonne austricksen

Auf ein Neues: Wenn┬┤s friert, gibt┬┤s mitunter Probleme mit der Biotonne. Die Feuchtigkeit im Gef├Ą├č ist schuld. Damit beim Frost im Winter aber kein Frust f├╝r die B├╝rger entsteht, hier nochmals einige Tipps des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB).

Bei zuviel Feuchtigkeit in der braunen Tonne frieren die Abf├Ąlle fest. Eine vollst├Ąndige Leerung ist dann meist nicht m├Âglich. Die Biotonne sollte daher m├Âglichst nahe an der Hauswand oder unterm Dach stehen. Da ist┬┤s etwas w├Ąrmer. Wer eine Garage besitzt, sollte das Gef├Ą├č ├╝ber Nacht dorthin stellen und erst am Abfuhrtag morgens ab 6 Uhr an die Stra├če rollen. Das kann vor dem Ein- und Festfrieren des Inhalts sch├╝tzen.

Weitere Tipps: Bioabf├Ąlle immer in Papiert├╝ten, Zeitungspapier oder K├╝chenkrepp einwickeln, um die Feuchtigkeit zu binden. Feuchte organische Abf├Ąlle wie Kaffee- und Teefilter gut abtropfen lassen und in Papier wickeln, bevor sie ins Vorsortiergef├Ą├č oder in die Biotonne gelangen.

Fl├╝ssigkeiten geh├Âren auf keinen Fall in die Biotonne. Gekn├╝lltes Zeitungspapier oder Astschnitt lockern die Bioabf├Ąlle auf und verhindern das Festfrieren an der Gef├Ą├čwand. Ebenso sollte der Tonnenboden mit Papier und Karton ausgelegt werden.

Ist die Biotonne bereits eingefroren, sollte man mit einem Spaten an der Innenseite der Gef├Ą├čw├Ąnde einstechen. Das l├Âst angefrorene Abf├Ąlle. Lassen sich die braunen Tonnen wegen des festgefrorenen Inhalts nicht oder nur teilweise auskippen, werden sie erst beim n├Ąchsten Abfuhrtermin geleert.

Wichtig: Bitte keine Plastikt├╝ten verwenden; das behindert die Kompostbereitung. Die M├╝llwerker leeren keine Biotonnen, die Plastiks├Ącke - auch kompostierbare - enthalten. - Noch Fragen? Die AWB-Abfallberater helfen gerne weiter: Ruf 02641/975-444.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 18.01.2001

<< zurück