BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Frische Kreisgelder für Vereine und das Ehrenamt

Landrat Dr. Pföhler: Anträge ab sofort stellen - Förderrichtlinien beschlossen - Kreis bezuschusst unter anderem Vereinsheime, Zeltlager, Sportgeräte, Musikinstrumente und Fortbildungen

Die Förderung des Kreises Ahrweiler für Vereine und das Ehrenamt ist unter Dach und Fach. "Anträge können ab sofort gestellt werden," meldet Landrat Dr. Jürgen Pföhler, nachdem der Kreis- und Umweltausschuss grünes Licht für die Förderrichtlinien gegeben hat.

Der Kreis habe in diesem Jahr "ein 100.000 Mark umfassendes neues, attraktives Förderpaket für Vereine und das Ehrenamt auf die Beine gestellt." 70.000 Mark stünden für Vereine bereit, die in der Jugendarbeit tätig sind. Und 30.000 Mark seien für Schulungen ehrenamtlich Tätiger vorgesehen, betont Dr. Pföhler.

"Mit dieser Initiative will der Kreis Ahrweiler den Vereinen und ehrenamtlich Aktiven danken und ihnen einen neuen Motivationsschub für die Zukunft geben", begründet Pföhler die Bereitstellung der Kreisgelder. Die Förderung solle "gezielt ablaufen und sich am konkreten Bedarf orientieren". Mit Blick auf die kommenden Jahre habe der Kreis die Förderrichtlinien bereits in Euro erlassen, erklärt der Landrat weiter.

Für was gibt der AW-Kreis im Einzelnen Geld? Vereine und Gruppierungen, die im Sinne der Jugendhilfe anerkannt sind oder mindestens fünf jugendliche Mitglieder zwischen sechs und 21 Jahren haben, können Zuwendungen erhalten. Unter die Förderung fallen Baumaßnahmen an vereinseigenen Anlagen (Kreiszuschüsse bis 2.600 Euro) sowie deren Einrichtung mit Möbeln und sonstigen Gegenständen (bis 1.100 Euro).

Kreiszuschüsse werden insbesondere gewährt für die Beschaffung von Zelten, Zeltlagerzubehör, Sport- und anderen Geräten für den Verein, Musikinstrumente, Notenmaterial oder die Ausstattung der Theatervereine. Von der Förderung ausgeschlossen sind Geräte mit kurzfristigem Verschleiß, Kostüme (außer für Theatervereine) und Fahrzeuge.

Die 30.000 Mark für das Ehrenamt fließen in die Aus-, Fort- und Weiterbildung für Personen oder Gruppen, die solche Veranstaltungen anbieten oder an ihnen teilnehmen. Der maximale Zuschuss liegt bei 105 Euro.

Diese Ehrenamts-Zuschüsse sind für bestimmte Zielgruppen gedacht. Dies sind Selbsthilfeorganisationen (beispielsweise Telefonseelsorge, Hospizvereine, Kreuzbund, Besuchsdienste von Pfarreien), kirchliche und caritative Organisationen, Wohlfahrtsverbände, Kultur- und Theatervereine, Eifel- und Heimatvereine sowie Landfrauen, Gesangvereine, Kirchenchöre und Musikvereine, Büchereien, Karnevalsvereine, historische Schützenbruderschaften, Bürgervereine oder ähnliche Gruppen.

Nicht gefördert werden unter anderem Übungsleiter-Veranstaltungen, die bereits vom Sportbund Rheinland gefördert werden, sowie politische Parteien und deren Jugendorganisationen.

Wer will mehr wissen? Die Kreisverwaltung hat die neuen Richtlinien in ihre Internetseiten eingestellt: www.kreis.aw-online.de ("Bürger-Info": einmal unter "Förderung für Vereine und Ehrenamt" sowie unter "Richtlinien des Kreises Ahrweiler"). Infos auch unter Ruf 02641/975-0 und E-Mail info@kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 23.02.2001

<< zurück