BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Die Sperrmüll-Wagen rollen wieder an

Fernseher, Computer und Küchengeräte haben dort nichts zu suchen - Einige Tipps vom AWB

Die Frühjahrswelle der Sperrmüllabfuhr im Kreis Ahrweiler ist im Anmarsch. In den Städten und Dörfern wird in diesen Tagen und Wochen wieder sperriger Abfall an die Straße gestellt, den die Müllwerker aufladen und mitnehmen sollen. Damit dies reibungslos abläuft, hier einige Tipps des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB).

Konkretes Beispiel: Altholz. Nicht alles davon gehört automatisch zum Sperrmüll. Unproblematische Althölzer aus dem Baubereich - etwa Fenster und Türen - sowie Deckenverkleidungen, Holzbalken, Parkettböden oder Dachlatten zählen zum Bauschutt und sind daher von der Sperrmüllentsorgung ausgeschlossen. Doch Vorsicht: Schadstoffbelastete Hölzer, die zum Beispiel mit Holzschutzmitteln behandelt sind, müssen möglicherweise als Sondermüll entsorgt werden. Solche Hölzer stammen oft aus dem Außenbreich, wie etwa Weinbergspfähle, Jägerzäune, Pergolen oder Gartenhütten.

Aber auch Waschbecken, Toilettenschüsseln und sonstige Bauabfälle sind kein Sperrmüll. Ebenso haben Elektrogeräte wie Fernseher, Computer, Küchen- oder Gefriergeräte nichts auf dem Sperrmüll zu suchen. Einzige Ausnahme: Geschirrspül- und Waschmaschinen sowie Herde und Wäschetrockner; die dürfen zum Sperrmüll.

Mit Blick auf die jetzt wieder beginnenden Sperrmüllsammlungen bittet der AWB alle Bürger, nur sperrige Abfälle aus dem Haushalt an die Straße zu stellen. Dazu zählen neben Geschirrspül- und Waschmaschinen, Wäschetrockner, Fahrräder, Federbetten, Matratzen, Herde, Holzmöbel, alte Kinderwagen, Koffer und Sonnenschirme - also alles sperriger Müll.

Für Elektroschrott bestehen zwei Entsorgungswege. Beide sind kostenlos. Erstens: An vier Terminen im Jahr werden die Geräte gegen Vorlage des Entsorgungsschecks (im Abfall-Ratgeber enthalten) vor der Haustür abgeholt. Oder zweitens: Bestimmte Stellen im Kreisgebiet nehmen den Elektroschrott an. Dazu ist ebenfalls der Entsorgungsscheck erforderlich. Die Stellen sind im Abfallratgeber genannt.

Bauschutt wird auf dem Abfallwirtschaftszentrum "Auf dem Scheid" bei Niederzissen und der Umladestation Adenau-Leimbach angenommen. Kleinere Hausmüll-Gegenstände wie Kinderspielzeug oder Geschirrteile gehören in die graue Restmülltonne. - Wer noch Fragen hat, kann sich gerne bei den AWB-Abfallberatern melden: Ruf 02641/975-444 oder 02641/975-222.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 16.03.2001

<< zurück